19:23 23 Februar 2017
Radio
    „Ossa“-Pistolen

    Russische Pistolen für US-Sheriffs: „Wespe“ fliegt erstmals übern großen Teich

    © Sputnik/ Grigori Sisoew
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    75035905

    Die amerikanischen Sicherheitskräfte haben erstmals russische Schusswaffen vom Typ „Ossa“ (dt.: „Wespe“) gekauft, wie der Pressedienst des russischen Konzerns Techmasch am Donnerstag meldet.

    „Die Sheriffs im US-Bundesstaat Arizona haben die erste Partie des Multifunktionskomplexes ‚Ossa‘ gekauft. Das ist der erste Fall in der jüngsten Geschichte, dass amerikanische Sicherheitskräfte russische nichttödliche Waffen kaufen“, hieß es in der Mitteilung.

    Die erste Partie umfasste demnach über 60 Pistolen und 10.000 Einheiten Munition. Derzeit würden die Waffen im Probebetrieb eingesetzt.

    Nach den vorläufigen Tests war die Pistole „Ossa“ in den USA positiv bewertet worden.

    „Zurzeit werden auch Verhandlungen zum Kauf solcher Pistolen für die Sheriffs anderer US-Bundestaaten geführt“, so der Techmasch-Generaldirektor Sergei Russakow.

    Die kompakte, nichtletale Waffe „Ossa“ ist an die Bedürfnisse der Vollzugsbehörden und Sicherheitsdienste angepasst sowie zur Selbstverteidigung geeignet. Sie kann einen Angreifer zuverlässig und mit minimalem Verletzungsrisiko außer Gefecht setzen. Ein in die Pistole integriertes Elektro-Gerät testet die Kugeln, was garantiert, dass man nur schießt, wenn es arbeitsfähige Patronen gibt.

    Alle „Ossa“-Pistolen besitzen eine Double-Action-Funktionsweise. Die russische „Wespe“ schließt eine lauflose Vier- bzw. Zweiladepistole und eine breite Nomenklatur von Spezialmunition ein.

    Zum Thema:

    Russischer Profi-Schütze spielt Beethoven mit Pistolen – VIDEO
    Tags:
    Munition, Waffen, Pistole, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • avatar
      Thomas
      Da freuen sich aber die gegen Krieg, Rassismus, Unterdrückung, Sozialkahlschlag, Freiheit und für Demokratie dort auf die Straße gehen.
    • avatar
      Andy_Mail
      Was um Himmels willen ist eine arbeitsfähige Munition?
      Solche, die die Herzaorta im Blindflug selbstständig findet?
    • zivilist
      Wie, nicht gleich totschießen, ob die 'US- Cultur' so einen krassen Wandel verkraften kann ?
    • TeslaAntwort anAndy_Mail(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Andy_Mail,
      Das ist eine Munition, die 18 Jahre lang gelagert werden muss, bis sie im Arbeitsfähigen Alter ist. ;-)
      (ein Scherz)

      Es gibt theoretisch mehrere Arten von Munition, die bei OSA eingesetzt werden kann – von Physischen Treffern, über Biologisch bis Chemisch.
      Hier erfährst du mehr über WASP/OSA (die Wespe):
      youtu.be/KYPSgzYWwuk
    • avatar
      Andy_MailAntwort anTesla(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Tesla,
      schon klar - mich hat lediglich der Satz "Ein in die Pistole integriertes Elektro-Gerät testet die Kugeln, was garantiert, dass man nur schießt, wenn es arbeitsfähige Patronen gibt." iritiert. Ich finde, dieser Satz hat weder Hände noch Füsse, weil ja jede Munition "arbeitsfähig" ist - es sei denn ein Blindgänger - aber so einen wird so ein "Elektro-Gerät" wohl kaum erschnüffeln können :-)
    • TeslaAntwort anAndy_Mail(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Andy_Mail,
      Es kann sein, dass sobald ein Blindgänger nicht aktiviert werden kann, automatisch die nächste Patrone startet.

      Wenn einige Fächer leer sind, dann werden sie automatisch übersprungen – das habe ich bereits in einem Video gesehn.
    neue Kommentare anzeigen (0)