13:31 05 Dezember 2016
Radio
    Röhren für die Gaspipeline Turkish Stream

    Ankara ratifiziert Turkish-Stream-Abkommen mit Russland

    © Foto: TurkStream
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    Turkish Stream (76)
    42198824

    Das türkische Parlament hat das russisch-türkische Abkommen zum Bau der Gaspipeline „Turkish Stream“ in nationales Recht überführt und das entsprechende Gesetz ratifiziert.

    Für die Ratifizierung haben 210 Abgeordnete gestimmt, sieben waren dagegen. Es gab sechs Enthaltungen.

    Das Gesetz muss nun noch Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan unterzeichnen, wonach es in der offiziellen Amtszeitung „Resmi gazete“ veröffentlicht und in Kraft treten wird.

    Russland und die Türkei hatten sich Ende 2014 auf den Bau einer Gaspipeline auf dem Grund des Schwarzen Meeres geeinigt. Der Turkish-Stream ist als Ersatz für das russisch-europäische Projekt South Stream gedacht, welches am Widerstand der EU-Kommission gescheitert war. Moskau und Ankara haben am 10. Oktober ein entsprechendes Regierungsabkommen zum Bau der Pipeline unterzeichnen.

    Geplant sind zwei Stränge mit einer Leistung von jeweils 15,7 Milliarden Kubikmetern. Der eine Strang soll die Verbraucher in der Türkei versorgen. Über den zweiten soll Erdgas einem künftigen Gas-Hub an der türkisch-griechischen Grenze zufließen.

    Themen:
    Turkish Stream (76)

    Zum Thema:

    Energieexperte: Gaspipeline Turkish Stream ist vor allem für Russland ein Gewinn
    Kiew ließ Gasnetz verkommen: Turkish Stream rettet Europa vor Winterkälte – Experte
    Turkish Stream wird reaktiviert – Experte: „Nord Stream 2 für Deutschland wichtiger“
    Tags:
    Ratifizierung, Parlament, Gaspipeline, Gesetz, Turkish Stream, Türkei, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    neue Kommentare anzeigen (0)

    Top-Themen

    • SU-33 an Bord des Flugzeugträgers „Admiral Kusnezow“

      Ein russisches Kampfflugzeug Su-33 ist bei der Landung auf dem Flugzeugträger „Admiral Kuznezow“ vom Deck ins Wasser abgerutscht. Der Pilot rettete sich per Schleudersitz, wie das russische Verteidigungsministerium mitteilte.

      175335
    • Terror auf dem Rückzug: Syrische Armee kontrolliert halb Aleppo

      Die syrische Regierungsarmee hat bereits 30 Stadtviertel in Ost-Aleppo unter ihre Kontrolle gebracht – das entspricht über 52 Prozent der Gesamtfläche der Stadt. Dies teilte am Sonntag das russische Verteidigungsministerium mit.

      31587
    • Präsidentenwahl in Österreich

      Am Sonntag wurde in Österreich die Präsidenten-Stichwahl wiederholt. Laut Hochrechnungen hat der frühere Parteichef der Grünen, Alexander Van der Bellen (72), die Wahl gewonnen. Sputnik hat das Wichtigste in einem Ticker-Protokoll zusammengefasst.

      7623069
    • Pentagon

      Das Pentagon will die US-Strategie zur Bekämpfung des Islamischen Staates (IS, auch Daesh) im Auftrag des designierten Präsidenten Donald Trump revidieren, wie Joe Dunford, Vorsitzender des Vereinigten Generalstabs der US-Streitkräfte, beim Reagan-Verteidigungsforum mitteilte.

      76807
    • Gegner der Verfassungsreform demonstrieren in Rom

      Die Gegner einer Verfassungsreform in Italien haben mit einer Mehrheit von 59,11 Prozent bei dem von Italiens Ministerpräsident Matteo Renzi initiierten Referendum vom Sonntag gewonnen, wie das Innenministerium des Landes meldet.

      51025
    • Herbert Kickl

      Trotz der Niederlage Norbert Hofers bei der österreichischen Präsidentschaftswahl zeigt sich sein Wahlkampfmanager Herbert Kickl optimistisch. Ungeachtet der „Anfeindungen“ im Wahlkampf habe Hofer das Vorurteil, dass die Freiheitliche Partei nur aus "HC Strache" bestehe, widerlegt, sagte der FPÖ-Generalsekretär im Sputnik-Gespräch.

      125347