10:05 14 Juli 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    6376
    Abonnieren

    Die russischen Rüstungsexporte sind nach Einschätzung von Präsident Wladimir Putin „stabil hoch“. Dennoch soll die Regierung geeignete Maßnahmen treffen, um die Nachfrage noch weiter anzuspornen.

    Getreideernte
    © Sputnik / Valery Titievsky
    Im laufenden Jahr seien die Exporte stabil hoch, die Aufträge hätten ein Volumen von insgesamt 50 Milliarden US-Dollar, sagte Putin am Montag bei einer Besprechung mit Branchen-Vertretern in Moskau. „Unser Land ist konsequent auf Platz zwei vor Frankreich, Deutschland und Großbritannien.“

    Im vergangenen Jahr haben 58 Länder russische Rüstungen gekauft, so Putin.  Weltweit haben die russische Waffenbauer bereits mehr als 100 Partnerstaaten, 98 von ihnen haben feste Verträge unterschrieben.

    Die russischen Exporteure seien hartem Wettbewerb ausgesetzt, so der Präsident. Hinzu komme der weltweite Trend zur Kürzung der Militärausgaben, der sich auf Probleme der Weltwirtschaft zurückführen lasse. „Wir berücksichtigen all diese Faktoren und bieten den Kunden ein optimales Preis-Qualität-Verhältnis an.“ Laut Putin sind russische Rüstungen „verlässlich, einfach im Umgang und dabei sehr wirksam im Gefecht“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russland: Export ziviler Güter kann bald Rüstungsexport einholen – Putin
    Waffenexport in Deutschland: Erst Panzer, dann Menschenrechte
    Putin: Russland bietet modernste Anti-Terror-Waffen an
    „Trifft jedes Ziel in Russland“: Diese neuen Waffen entwickeln die USA
    Tags:
    Rüstungsexporte, Wladimir Putin, Russland