05:57 12 Dezember 2018
SNA Radio
    Berlin Schönefeld

    Berlin: Personal-Streik fordert über 100 „Flug-Opfer“

    © Flickr/ Neil H
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 81

    Nachdem die Gewerkschaft Verdi rund 2000 Mitarbeiter der Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld zum Streik aufgerufen hat, sind über 130 Flüge gestrichen worden, wie deutsche Medien berichten.

    Der Streik betrifft hauptsächlich das Bodenpersonal der beiden Flughäfen, also Gepäckabfertigung, Check-in, Flugzeug-Einweiser und Tankpersonal. 

    In Tegel wurden darum nach Angaben des Flughafenbetreibers 112 Flüge gestrichen, in Schönefeld 22. Betroffen sind fast alle Verbindungen der Gesellschaften Lufthansa, Air Berlin, Germanwings und Eurowings. Die Flüge nach Russland fallen nicht aus, verkehrten jedoch laut Flugplan mit Verspätung. 

    Seit Monaten verhandelt Verdi bundesweit mit Arbeitgebern für bessere Beschäftigungsbedingungen und Gehälter der deutschlandweit etwa 30.000 Boden-Mitarbeiter. Die Gewerkschaft fordert in dem Tarifkonflikt bessere Bezahlung, Erleichterungen bei Arbeitszeiten und bessere Aufstiegsmöglichkeiten, hieß es. 

    Die Gewerkschaft rief auch das Personal der Flughäfen in Hamburg und Stuttgart zu Protestaktionen auf. 

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Britischen Flughäfen droht zu Weihnachten Chaos wegen Streik
    Ufo-Streik bei Lufthansa-Töchtern - drei Viertel aller Flüge gestrichen
    Flugbegleiter-Streik: „Jedem ist klar, dass man davon nicht leben kann“ – Ufo-Chef
    Tags:
    Ausfall, Flüge, Streik, Tegel, Schönefeld, Berlin, Deutschland