SNA Radio
    Schlossplatz in Warschau

    Nach Brexit: Warschau erwartet Hunderttausende von Heimkehrern

    © Foto: Dennis Jarvis
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    3301

    Bis zu 400.000 in Großbritannien ansässige Polen können ihr Recht auf ständigen Aufenthalt nach dem Brexit verlieren, wie das Internetportal Onet unter Berufung auf das polnische Ministerium für Infrastruktur und Entwicklung berichtete.

    Es sei schwierig genau festzustellen, wie viele Menschen dieses Problem betreffen könne, heißt es in einer Mitteilung der Behörde. Man müsse jedoch mit 120.000 bis 400.000 Menschen rechnen, die den Vorschriften für den ständigen Aufenthalt in Großbritannien nach dem EU-Austritt nicht entsprechen würden. Angesichts des Brexit und der verbesserten sozialwirtschaftlichen Lage in Polen können laut dem Ministerium 100.000 bis 200.000 Polen sich dafür entscheiden, in die Heimat zurückzukehren.

    Da die demographische Lage in Polen sich verschlechtere und es an hochqualifizierten Arbeitskräften mangele, könne eine solche Perspektive der Rückkehr von Spezialisten mit Erfahrungen auf dem britischen Arbeitsmarkt für die nationale Wirtschaft von Nutzen sein, betonte die Behörde.

    Laut Statistik hatten 720.000 Menschen polnischer Herkunft 2015 in Großbritannien gelebt, Großbritannien selbst  gab 900.000 Polen an. Nach den britischen Gesetzen dürfen Zuwanderer, die sich im britischen Staatsgebiet mehr als fünf Jahre legal aufgehalten haben, eine Niederlassungserlaubnis bekommen und somit in Großbritannien ohne jegliche Einschränkungen leben und arbeiten. Nach amtlichen Angaben bekamen rund 400.000 Polen in der Zeitperiode zwischen 2012 und 2015 eine Steuer-Identifikationsnummer in Großbritannien.

    Zum Thema:

    Beistand für Polen: „Gegen Berlin-zentrische Führung der EU“
    „Times“: Polen will Einfluss in Europa ausbauen
    Tags:
    Rückkehr, Zuwanderung, Brexit, Großbritannien, Polen
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren