19:13 29 März 2017
Radio
    Fechtkunst (Symbolbild)

    „Kommt zuerst ein Crash oder kommt zuerst ein Krieg?“ Experte zu Krise in USA

    © Sputnik/ Alexei Filippov
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    622164725812

    „Die USA stehen mehr oder weniger vor einem Bürgerkrieg“, meint der Wirtschaftsexperte und Buchautor Ernst Wolff. Ursache dafür ist aus seiner Sicht die große soziale Ungleichheit in den USA sowie die riesige Schuldenbelastung des Landes. Im Interview mit Sputnik hat der Experte vor der Gefahr eines großen Krieges in Folge der Krise gewarnt.

    Wolff gab sich im Gespräch mit Sputnik-Korrespondent Bolle Selke pessimistisch:  „Wir befinden uns auf jeden Fall in einer Abwärtsspirale und die Probleme werden nicht weniger werden, sondern die Probleme wachsen an allen Ecken und Enden.“ Er sieht nicht nur die Europäische Union (EU) als „sehr belastet“ an und stellt deren Überleben in Frage. Er warnt auch vor einem Bürgerkrieg in den USA in Folge der sozialen Ungleichheit mit „historischem Ausmaß“ sowie der „riesig großen“ Schuldenbelastung der führenden westlichen Macht.

    Die letzte Option heißt Krieg: Der Finanz-Tsunami nimmt seinen Lauf

    Auf die Frage zu den Schulden der USA und den Spielräumen des Präsidenten meinte der Experte, dass Donald Trump nichts anderes tun könne als sein Vorgänger Barack Obama. Wenn die USA am Donnerstag, dem 16. März, die 2015 festgesetzte Schuldenobergrenze von 19,86 Billionen Dollar erreicht haben, werde der Ablauf der gleiche wie bisher sein: „Es wird erstmal ein bisschen Wirbel um die Sache gemacht werden, aber dann wird die Obergrenze nach oben gehoben werden.“

    Wolff erläuterte: „Man muss aber diese Obergrenze im Vergleich zur wirtschaftlichen Leistung der USA sehen. Die Schuldenquote in den USA, das heißt, das Verhältnis zwischen Schulden und Bruttoinlandsprodukt, betrug im Jahre 2007 64 Prozent. Das war ein Jahr vor der großen Krise. Diese Schuldenquote beträgt heute 107 Prozent, das heißt, das Land ist heute in einem viel schlechteren Zustand. Zur gleichen Zeit ist die Explosion der sozialen Ungleichheit ungeheuer vorangeschritten.“

    Krieg als Ausweg aus der Krise?

    Der Wirtschaftsexperte und Autor des Buches „Weltmacht IWF“ sieht die USA vor riesigen Problemen. Die möglichen Folgen beschrieb er gegenüber Sputnik: „Ich denke, dass die ganz große Frage, die sich im Moment stellt, eigentlich eine sehr tragische ist. Das ist nämlich die Frage: Was kommt zuerst? Kommt zuerst ein Crash oder kommt zuerst ein Krieg?“ Wolff verwies darauf, „dass überall aufgerüstet wird, und an der Spitze dieser Aufrüstung stehen die USA.“ Diese habe „drei potenzielle Kriegsgegner im Visier: Das eine ist Russland, das andere ist China und das dritte ist der Iran“.

    Er beschrieb die Kriegsgefahr als real: „Meine Vermutung ist die, dass zur Abwendung der ganz großen Krise die USA zum Mittel des Krieges greifen werden und zwar im Nahen Osten. Ich vermute, dass der Krieg im Nahen Osten ganz gewaltig ausgeweitet werden wird, weil da im Hintergrund eben der niedrige Ölpreis die Finanzindustrie in den USA ganz gewaltig stört. Ich denke, dass die Aussichten im Moment sehr gefährlich sind."

    Zum Thema:

    EZB-Geheimabkommen Anfa: Eine Zeitbombe für den Euro – Experte
    Marketwatch: Deshalb kaufen Russland und China Gold
    Finanzsystem des Westens wird nicht überleben, der Osten hat Zukunft - Experte
    Drei potentielle Antworten der EU auf US-Handelsbeschränkungen – SZ
    Tags:
    Wirtschaft, IWF, Donald Trump, Barack Obama, Ernst Wolff, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    • msx200Antwort anDietmar Schuhmacher(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Dietmar Schuhmacher,
      wir sind schon längst drauf, auf dem zug!
      merkst du denn garnichts?
    • avatar
      Ostwall1
      Beim Glauben am höchsten ist der Arsch. Leben nach dem Tode so ein Schwachsinn . Der Mensch stam,mt vom Affen ab aber manchmal denke ich der Affe ist klüger in Konfliktlösungen usw. das was manche Gott nennen könnten Aliens sein auch das ist nicht bewiesen das die uns aus den affn wegzüchteten. Aber wozu so ein Aufwand ?? Vielleicht sind wir nur ein Theater für sie. ???
    • avatar
      e.mietz
      Das Haus in dem dieser "Experte" sitzt hat offenbar keine Fenster, weil er gar nicht erblickt was draußen in der Welt los ist. Dieser Labertyp hat nichts vom real existierenden Dauerkrieg gegen den Rest der Welt bemerkt, der seit dem 11.9.2001 von Bush erklärt wurde.
      Der US General David Petraeus hat es mal auf den Punkt gebracht: Die Feinde der USA haben uns den asymmetrischen Krieg erklärt - und wir werden nicht (!) symmetrisch antworten. Und seither hält man die Welt zwischen den Positionen "Frieden und Krieg" in der Schwebe. - Keiner will den GAU, denn das würde den großer Krieg bedeuten und das wäre dann absolut für alle letal.

      Es gibt nur einen Fleck auf der Erde wo aus ihr eine Zündschnur für den ganz großen Knall heraushängt - und das ist Korea. Die Amis täten gut daran dort nicht so viel zu rauchen!
    • avatar
      christaAntwort anDietmar Schuhmacher(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Dietmar Schuhmacher, die kennen doch nichts anderes. Es wird Zeit, dass die welt sich endlich dagegen stellt. Wir wollen frieden und nichts als frieden. Die amis sollten endlich für sich selbst gerade stehen und nicht immer andere aufhetzen.
    • Reichsbürger
      Man darf auch dabei nicht vergessen das die Freimaurer in den USA schon unendlich viele Massengräber ausgehoben haben.
    • avatar
      Claus
      Sollte es im nahen/mittleren Osten zu einer direkten Konfrontation zw. den USA und Russland kommen, würde dies auch einen Crash an den Börsen auslösen.

      Gleiches gilt bei einer möglichen Eskalation im chinesischen Meer.
    • avatar
      Hamilton
      Warum kommen "Experten nie mit vernånftigen Lösungen?"
      Ich habe eine Lösung gefunden,und ich möchte bald sagen es sind die vernünftigsten,auch für die Betonköpfe in Europa.
      Ein Krieg hilft immer der Internationalen Finanzoligarchie.Die beiden Weltkriege sind da gute Beispiele. Dann die Versklavung durch das Zentralbanksystem und Sklavenwährung Euro.
      Hier gehts los.
      Keine Option, sondern unmittelbare Notwendigkeit
      Von Lyndon H. LaRouche jr.

      Die folgende Schrift erschien im englischen Original am 8. Juni 2014. LaRouche betont, der Inhalt „ist von lebenswichtiger Bedeutung für die Politiker der Vereinigten Staaten und für die allgemeine Unterrichtung aller wichtigen Entscheidungsträger international“.
      Die Lage

      Die Wirtschaft der Vereinigten Staaten von Amerika und der gesamten transatlantischen Region befindet sich in der unmittelbaren, tödlichen Gefahr einer allgemeinen realwirtschaftlichen Zusammenbruchskrise. Die Zusammenbruchskrise in diesen Regionen der Erde läßt sich genau bezeichnen: Ihre Ursache ist der allgemeine „Bail-in“, der von mehreren Regierungen der Region eingeleitet wird. Die Folgen für diese Regionen werden mit dem realwirtschaftlichen Kollaps der Weimarer Republik [1923] nach dem Ersten Weltkrieg vergleichbar sein, nur daß heute sämtliche Volkswirtschaften der transatlantischen Regionen auf einmal betroffen wären, statt nur einige besiegte Länder in Europa. Der kettenreaktionsartige Kollaps beschleunigt sich und hat bereits Auswirkungen auf die Geldsysteme in den Nationen dieser Region. Der „Bail-in“, der jetzt im gesamten transatlantischen Raum beschleunigt vorbereitet wird, würde bedeuten, daß der Bevölkerung sämtlicher Nationen in dieser Region auf einen Schlag die Lebensgrundlage entzogen würde - entweder direkt oder indirekt durch „Ansteckung“.

      Praktisch wird dieses von den monetaristischen Interessen der genannten Regionen bereits vorbereitete Vorgehen, wenn es nicht umgehend unterbunden wird, einen immer größeren Völkermord auslösen, welcher sich nicht auf den erwähnten Bereich des Planeten beschränkt, sondern auch vergleichbar katastrophale „Nebenwirkungen“ in den eurasischen Regionen haben wird.
      Die greifbaren Lösungen
      gefunden und weiter auf diesem Link: bueso.de/node/7557
    • Der Elegante Mr.Putin
      Und schon wieder wird das Haushaltsdefizit
      der Vereinigten Staaten quasi "verniedlicht"!
      Es sind nicht ca. Minus 20 Billionen Dollar - das
      ist nur der vom Präsidenten direkt verwaltete
      Bundeshaushalt - es sind alles in Allem fast
      68,5 Billionen Dollar mit den Schulden aller
      50 Bundesstaaten; www.usdebtclock.org
      Auch hier gilt natürlich richtiger Weise DER Wert,
      der VEREINIGTEN STAATEN von US-America!!
      Ich kann nicht verstehen, warum auch hier
      immer wieder nur das (allerdings beträchtliche)
      Defizit des Bundeshaushalts als Haushaltsdefizit
      der gesamten USA falsch zitiert wird!
    • avatar
      hvatzigenAntwort ane.mietz(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      e.mietz,
      Mit dem letzten Abschnitt liegen Sie 100% richtig,
      sehe das genau gleich, genau dort liegt der Zünder.
      Begründung:
      Kein anderer möglicher Kriegsschauplatz ist derart brinsant.
      Denn alle anderen haben wenig resp. in diesem Ausmass
      substanziellen Wirkung auf die ohnehien fragiele Weltwirtschaft.
      Sicher Nordkorea ist wirtschaftlich von Null Bedeutung.
      Jedoch das drum herum ist substanziell hoch brisant.
      An erster Stelle China, bezüglich Produktion die No. 1
      noch vor den USA ( Grins auf jedem 2. Produkt steht
      inzwischen Made in China.)
      Dann Japan auch Südkorea ein wichtiger Mitspieler.
      Nur Naive können glauben, das umfangreichere Kriegshandlungen
      in diese Region NICHT auch den Wirtschaftsablauf zumindest
      massiev behindern oder gar zum weitestgehenden erliegen
      bringen. Dann ist Sense dann geht die extrem vernetzte
      in sich gegenseitig sehr abhängige Weltwirtschaft unabwendbar
      den Bach runter. Die Volge das blanke Chaos.
      Lacher, voll richtig, zum in die Luft hauen eines Benzin-Tanklagers.
      reicht es unvorsichtig zu Rauchen.
    • Hey Ihr Heulsusen
      Ich glaube der Crash wird vorher kommen . Nachdem die VSA dann mit sich selbst beschäftigt ist ( Bürgerkrieg) wird der Iran eine Chance sehen Israel anzugreifen .
    • avatar
      c-baumgarten
      Wenn die USA endlich auf Gorbatschow hören würden , dann würden die USA bei noch
      tapferen nichtbefangenen Richtern ihrer Justiz die Regierung verpflichten einen neuen
      Staatsdollar Rot neben dem Pleitebankendollar Grün zu generieren , um eine neue
      (Not)Währung parat zu haben als Parallelwährung ! Die FED wird so wegen unlauterer
      Überschuldung als privates Geldinstitut langsam abgelöst und geschlossen ! Urteil des obersten Gerichtshofes in den USA -> wenn dieser von den FED- Freimaurern nicht auch schon korrupt gekauft und bestochen ist ! Abschreibungen für die Privatanleger an den Börsen in New York - Gerichtshof !
      Goldstandard für eine solide Papierwährung Roter Staatsdollar wieder einführen !
      Krieg könnte eher kommen von den Europäern -> wenn sie merken daß sie seit 1980 etwa
      belogen und betrogen worden sind was die angeblichen Goldhandelsüberschüsse angeht,
      besonders Deutschland ! Denn was Nicht physikalisch vorhanden ist und auch nicht so einfach mehr beschafft werden kann wird wegen Diebstahl an den Deutschen und an
      anderen Europäern den NATO-Bündnisbruch bedeuten !
      Ich als Deutscher jedenfalls werde NICHT für die NATO oder die USA in den Krieg ziehen als
      Reservist ! Erstens zu alt mit 51 und zweitens mich "zivil abseilen" wenn die NATO-Idioten meinen sie könnten Krieg gegen Rußland im Interesse der FED New York und deren US Finanz-oligarchenverbrecher führen ! Die können sich andere dumme Idioten suchen
      welche als "Kanonenfutter" (Deutsche) gegen Rußland kämpfen sollen !
      Im Gegenteil : Wir Deutschen machen Bürgerkrieg dann gegen Verräterin Merkel und
      Flintenuschi von der Leyen und jagen diese dämlichen korrupten Gestalten durch unser Land. !
      Nei ich setze mich bei der ersten Kriegshandlung der US.Amis im Baltikum gegen Rußland bei Überschreitungen der russischen Grenze aus Deutschland zu Fahrrad und zu Fuß bei Nacht auch dann ab !
      Tschüß Merkel und dumme Kriegsministerin Flintenuschi ! Die Russen werden Euch ohne uns als Reserve den Hintern schön aufreißen und Ramstein US Basis in Staub und Asche verwandeln ! Bei atomarer Erstschlagversuch der NATO wird Berlin und Merkels Kanzleramt
      mit der dummen Mutti atomar terminiert !
      Ende der Durchsage .
    • avatar
      hvatzigenAntwort anHey Ihr Heulsusen(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Hey Ihr Heulsusen,
      Der Iran wird nix gegen Israel.
      Wenn doch ist Verbrannte Erde rund um Israel.
      Dann hat die EU, die Nato ein sehr hässliches Problem.
      Die Islamische Welt verwandelt sich in eine nackte Hölle.
    • avatar
      hampi1246Antwort anc-baumgarten(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      c-baumgarten, Viel Glück, bei uns hat es noch viel Platz im Ländle und leben kann man hier ganz kommod. Unser grosser Zampano Vladimir Vladimirovic Putin hat sehr gut vorgesorgt, das dass Gesox nicht in unser Ländle kommen kann. Für Freunde ist aber mehr als genug Raum da.
      Sie sind also herzlich willkommen. Tip: Kaufen Sie sich eine Honda Goldwing, damit reisen Sie angenehmer als mit dem Velo! Und Sie können Sie hier ganz gut wieder verkaufen.
    • avatar
      info
      Wie IMMER in der Geschicht5e, werden die Herren"menschen" Dynastien, zuerst einen Crash auslösen, um dann den III Weltkrieg, in Scene zu setzen.
    • avatar
      wolli.k
      Kapitalismus ohne Krieg, das ist wie Sauna ohne schwitzen.
      Die Amis sind da im Moment nur der Aufgiesser.
    • avatar
      infoAntwort anDietmar Schuhmacher(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Dietmar Schuhmacher, So primitiv wie wir nun mal sind, bei den letzten malen, sitzen wir, immer ganz vorne, auf einer der Lokomotiven, die SIE aufeinander zu rasen ließen.
    • avatar
      Dominic-Rouven Maas
      Zumindest wird die Welt durch Amerika nicht sicherer, sonst hätten die Briten nicht Hals über Kopf die EU verlassen.
    • moessingen
      Doch, es gibt einen rationalen Ausweg: Das originale Trennbankensystem nach Glass-Steagall, 1933 von Roosevelt eingefürt. So läßt sich das GESAMTE Schuldenproblem händeln, da ohnehin der groößte teil der Schulden nicht mit der Realwirtschaft in Verbindung steht.
    • moessingenAntwort anHamilton(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Hamilton,
      habe gerade kurz und knapp zum Thema Stellunge genommen, bevor ich Ihren Beitrag las. Da hätte ich mir meinen Beitrag sparen können. 100 % Zustimmung!
    • moessingenAntwort anDominic-Rouven Maas(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Dominic-Rouven Maas,
      oje!
      Das war das "Stimmvieh", was völlig ungehorsam seinen Willen offenbarte. Die offizielle Politik und Volkes Meinung stimmen auch in Britannien nicht mehr überein.
    neue Kommentare anzeigen (0)