06:01 20 Juni 2019
SNA Radio
    Atom-U-Boot „Wladimir Monomach“

    Russland auf Suche nach Bodenschätzen: Superneues Atom-U-Boot für Arktis konzipiert

    © Foto : CDB ME “Rubin”
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    21149

    Russische Wissenschaftler entwickeln derzeit das erste zivile Atom-U-Boot, das bei der Suche nach Bodenschätzen im Meereis der Arktis zum Einsatz kommen soll. Das teilte Viktor Litwinenko, Abteilungschef beim russischen Fonds für zukunftsorientierte Forschung (FPI), am Mittwoch mit.

    „Jassen“-U-Boot „Sewerodwinsk“
    © Foto : Defense Ministry Press Service
    „Das ist ein ziviles Atom-U-Boot. Es hat nur statt Startanlagen Schächte mit Roboteranlagen und autonomen unbemannten Tauchgeräten, die für die seismische Erkundung und bei der Suche nach allmöglichen Bodenschätzen eingesetzt werden“, sagte Litwinenko beim Forum „Arktis – Territorium des Dialogs“. 

    Das U-Boot soll weltweit einzigartig werden: Dabei handle es sich um zukunftsorientierte Technologien, damit künftige Generationen für die Lösung ernsthafter Aufgaben zur Erschließung des Schelfs bereit seien.  

    Das neue U-Boot soll knapp 140 Meter lang und 14,4 Meter breit sein. Es werde eine maximale Geschwindigkeit von 12,6  Knoten erreichen und bis zu 400 Meter tief tauchen können. Das U-Boot könne mit 40 Menschen an Bord bis zu 90 Tage autonom bleiben, hieß es.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Wie sich Russland gegen Prompt Global Strike absichern könnte
    Russische U-Boote im Schwarzen Meer verursachen Nato „Sehr unangenehmes Gefühl“
    Was die Arktis strategisch für Russland bedeutet
    Neue Militärtechnik unterzieht sich Arktis-Tests - FOTOs
    Aussichtslos in der Arktis: So klingt die Eiswüste - Zehn-Stunden-AUDIO
    Tags:
    Technologien, Suche, einzigartig, Bodenschätze, Atom-U-Boot, Arktis, Russland