02:29 25 Februar 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    3624
    Abonnieren

    Das Weiße Haus hat beschlossen, trotz eines zuvor vom US-Kongress beschlossenen Deal-Verbots, über ein Dutzend Kampfflugzeuge des Typs F-16 an Bahrein zu verkaufen, wie Reuters meldet.

    Das Geschäft soll demnach 19 Kampfflugzeuge vom Typ F-16, 24 Motoren, Radare, Luft-Luft- sowie Luft-Boden-Raketen und andere Ausrüstung umfassen. Die Dealsumme betrage etwa fünf Milliarden US-Dollar.

    Im vergangenen Herbst hatte der US-Kongress das Abkommen über den Verkauf der Kampfjets F-16 an Bahrein blockiert. Grund dafür war die akute Menschenrechtslage in dem Land.

    Die F-16 Fighting Falcon ist ein einstrahliges Mehrzweckkampfflugzeug, das ursprünglich von General Dynamics für die U.S. Air Force entwickelt wurde und seit 1993 von Lockheed Martin produziert wird.

    Am 18. März hatte Reuters gemeldet, dass Deutschland beim US-Unternehmen Lockheed Martin sechs militärische Transportflugzeuge vom Typ C-130J für 900 Millionen Euro kaufen wolle.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Pistole statt Sturmgewehr: US-Firma „schrumpft“ Kalaschnikow - FOTO
    USA: Neues Video der „Star Wars - Superwaffe“ für die Navy
    USA: F-16-Bomber feuert auf Luftbasis – und tötet Mitarbeiter
    Auto rast absichtlich in Rosenmontagszug in Volkmarsen: 30 Verletzte – Frankfurts Polizeipräsident
    Tags:
    Flugzeuge, Deal, Verkauf, Menschenrechtsverletzungen, Kampfjet F-16, Weißes Haus, US-Kongress, Bahrain, USA