Widgets Magazine
00:25 19 September 2019
SNA Radio
    Gasgewinnung (Symbolbild)

    Europa hat keine günstigere Alternative zu russischem Gas – Wintershall-Chef

    © REUTERS / Sergei Karpukhin
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    3264
    Abonnieren

    Laut dem Vorsitzenden des Öl- und Gaskonzern Wintershall, Mario Mehren, gibt es für Europa keine günstigere Alternative zu russischem Gas. Diese Ansicht äußerte er in einem Interview mit dem „Handelsblatt“.

    „Europa hat definitiv einen Bedarf von zusätzlichen Gasimporten. Schließlich sinkt die Förderung in der Nordsee. Wir Europäer müssen uns deshalb alle Quellen erschließen, die wir anzapfen können. Das ist Gas, das per Pipeline aus Russland, Norwegen oder sogar aus Nordafrika kommt, aber auch verflüssigtes Gas, LNG, aus Übersee“, so Mehren.

    „Dann kann der Markt frei entscheiden, welches Gas letztlich eingekauft wird. Ich bin aber der Überzeugung, dass es keine preiswertere Alternative zu russischem Gas gibt. Erdgas aus Russland hält jedem Wettbewerb stand“, betonte der Wintershall-Chef ferner.

    Wintershall arbeitet derzeit an der Umsetzung einiger Projekte in Russland, darunter an der Entwicklung des vierten und fünften Abschnittes der Atschimow-Formationen des Urengoi-Gasfeldes gemeinsam mit dem russischen Gasriesen Gazprom, der dafür eine Förderbeteiligung in der Nordsee und im Europäischen Nordmeer bekommen soll.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Russisches Gas für Europa: „Widerstandsherde gegen sogenannte Hegemonie“
    500 Tage ohne russisches Gas: Von wem die Ukraine jetzt Kohle kaufen will
    Urteil: Niederländischer Gasproduzent darf in Ostukraine „schmutziges Erdgas“ fördern
    Tags:
    Gas, Wintershall, Gazprom, Mario Mehren, Europa, Russland