08:19 03 Dezember 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    1516
    Abonnieren

    Volkswagen will die Produktion von Autos der Marke Audi in Russland wieder aufnehmen, teilte der Chef der „Volkswagen Group Rus“, Marcus Osegowitsch, mit. Dazu hoffe das deutsche Unternehmen, einen speziellen Investitionsvertrag abzuschließen.

    Osegowitsch hofft laut eigenen Angaben auf gleiche Bedingungen seitens der russischen Regierung, die für Daimler gelten, sobald ein Produktionskonzept feststehe. Die in der russischen Stadt Kaluga gebauten Audi-Wagen hätten keine Zertifikate mehr darüber, dass sie in Russland hergestellt worden seien. Aus diesem Grund könne das Unternehmen ihre Autos nicht mehr an staatliche Behörden verkaufen.

    Mercedes-Benz werde jedoch solche Dokumente erhalten, so Osegowitsch, weshalb man nun untersuchen müsse, wie das Unternehmen weiter vorgehen solle.

    Der Vertrag mit Daimler über den Bau einer Mercedes-Benz-Fabrik im Moskauer Gebiet wurde im Juni 2016 im Laufe des St. Petersburger Wirtschaftsforums unterzeichnet. Das Projekt hat einen geschätzten Wert von 300 Millionen Euro. Der spezielle Investitionsvertrag hat dabei eine Frist von neun Jahren. Der Bau kann bereits 2018 beginnen, hieß es.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Millionen Abfindungen bei VW. Linke: “Unerträglich, wie der Konzern handelt“
    Israelischer Geheimdienst vermutlich in VW-Abgasskandal involviert
    Millionen-Abfindung bei VW - Linke: „Unerträglich, wie der Konzern handelt“
    US-Justizministerium: VW zahlt 4,3 Milliarden Dollar wegen Abgasaffäre
    Tags:
    Autos, Daimler AG, Mercedes-Benz, Audi, VW-Konzern, Kaluga, Russland, Deutschland