15:21 12 Dezember 2017
SNA Radio
    Ölgewinnung in Russland

    Erdöl-Verdammnis wird wieder wahr – Zeitung

    © Sputnik/ Vitaliy Timkiv
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    Nesawissimaja Gaseta
    171651

    Der Preis für Rohöl der Marke Brent ist auf das Niveau abgesackt, das vor dem historischen Wiener Abkommen über die Drosselung der Ölproduktion registriert worden war. „Das lässt sich an der Effektivität dieses Abkommens zweifeln“, schreibt die Moskauer Zeitung "Nesawissimaja Gaseta".

    Das seit etwa einem halben Jahr gültige Abkommen habe bislang keinen stürmischen Anstieg der Ölpreise zur Folge gehabt. „Solange einige Vertreter der Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) und das Energieministerium Russlands über die Zweckmäßigkeit einer Verlängerung der Einschränkungen verhandeln, spricht der Iran von der Möglichkeit, seine Ölgewinnung auf eine Rekordhöhe zu bringen“, heißt es in dem am Freitag abgedruckten Beitrag.

    Allein im vergangenen Monat gingen die Preise für Brent-Öl an der Börse um etwa sechs US-Dollar pro Barrel (je 159 Liter) zurück. Am vergangenen Freitag rutschte der Preis im Tagesverlauf mitunter auf 47 Dollar/Barrel ab.

    Das Blatt erinnert daran, dass die OPEC-Länder und elf zum Kartell nicht angehörende Staaten am 30. November 2016 eine Drosselung der Ölproduktion zur Stabilisierung der Preise vereinbart hatten. Die größten Ölexporteure wollen am 25. Mai wieder in Wien zusammenkommen, um über das Schicksal des Abkommens zu entscheiden.

    In dieser Woche hatte Kremlsprecher Dmitri Peskow mitgeteilt, dass die Landesführung bislang keine Beschlüsse zur Verlängerung des Abkommens getroffen habe. Analysten zufolge wirkte sich diese Erklärung negativ auf die Dynamik der Ölpreise aus.

    Es sei darauf hingewiesen, dass die USA nicht am Abkommen beteiligt sind. Einige Experten hatten zuvor gewarnt, dass dies Versuche der OPEC und anderer Ölexporteure verwässert, die Ölpreise durch die zeitweilige Drosselung der Ölproduktion wieder steigen zu lassen.

    „Zudem ist der Iran ganz und gar nicht gewillt, seine eigene Förderung einzuschränken, bis der Stand vor der Verhängung internationaler Sanktionen gegen Teheran  — etwa vier Millionen Barrel pro Tag — erreicht worden ist. Der iranischen Presse zufolge wollen iranische Ölkonzerne die Förderung künftig auch über diese Grenze hinaus steigern“, schreibt die Zeitung.

     

    Zum Thema:

    Venezuelas Außenministerin nennt Ölgewinnung aus Schiefer umweltschädigend
    Gazprom Neft will Ölgewinnung in Petschora-See verdoppeln
    Das Kartell heiligt die Mittel: Russland drosselt unter Nicht-OPEC-Ländern am meisten
    „Historische“ Öl-Förderbremse vereinbart: Minister lobt Putin und Prinz Salman
    Tags:
    Drosselung, Ölproduktion, Abkommen, Schicksal, OPEC
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren