17:13 13 August 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    6368
    Abonnieren

    Saudi-Arabien wird nach Angaben von „The Wall Street Journal“ (WSJ) im kommenden Juli seinen Ölexport in die Vereinigten Staaten auf ein Rekordtief seit knapp 30 Jahren kürzen.

    Demnach wird der aktuelle Ölexport vom staatlichen Unternehmen Saudi Arabian Oil Co. (Saudi Aramco) im Juni auf weniger als eine Million Barrel pro Tag geschätzt.

    Wie die Zeitung schreibt, wird für Juli erwartet, dass die Ausfuhren bis auf 850.000 Barrel verringert werden. Das sei das niedrigste Volumen für diesen Monat seit 1988. Im August soll der Export noch um weitere 100.000 Barrel gekürzt werden und damit ein Rekordminimum in diesem Monat seit 2009 erreichen, so WSJ.

    Laut Experten unternimmt Saudi-Arabien die Reduzierung, um die OPEC-Bemühungen zu unterstützen und die Öl-Bestände in der Welt – unter anderem in den USA – zu verringern. Der Rückgang der Ölexporte könne auch durch andere Faktoren erklärt werden. Wie WSJ schreibt, sollen die Vereinigten Staaten die Erdölförderung erhöht haben, weswegen die Nachfrage nach dem saudi-arabischen Öl im Land verringert werden könne. Darüber hinaus exportiere Saudi-Arabien im Sommer weniger als sonst, denn in dieser Zeit wachse sein Rohstoffbedarf wegen der steigenden Stromerzeugung, heißt es.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Trump will Öl-Notstandsreserven halbieren
    Öl hat noch neun Monate Zeit
    Nord-Irak: Aus Wasserhähnen fließt Öl – FOTO
    Nach Russland-Kritik: Spahn will deutschen Corona-Impfstoff „so schnell wie noch nie in Geschichte“
    Tags:
    Reduzierung, Exporte, Erdöl, Öl, OPEC, Saudi-Arabien, USA