16:49 17 Februar 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    131203
    Abonnieren

    Der russische Staatskonzern Rosneft hat das erste Ölfeld im sibirischen Laptewsee entdeckt, das möglicherweise auch das größte auf dem Arktis-Schelf ist, teilte am Sonntag das russische Ministerium für Naturressourcen mit.

    Der Bohrkern, der bei Probebohrungen auf der Halbinsel Chara-Tumus auf dem Laptewsee-Schelf gewonnen wurde, enthält laut Rosneft Erdöl mit Dominanz von leichten Ölfraktionen, was den Konzern zum Erstentdecker von Ölfeldern auf dem ostarktischen Schelf macht.

    „Schon jetzt können wir von einem wesentlichen Ölzufluss sprechen und demgemäß von der einzigartigen Entdeckung des wohl größten Ölfeldes auf dem Schelf, “ schrieb der Minister für Naturressourcen Russlands, Sergej Donskoj, via Facebook.

    Der Konzern Rosneft habe bei seinen Arbeiten das horizontale Richtbohren vom Festland angewendet.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russland baut auf Meeresgrund Atomtankstellen für Roboter der Zukunft
    Arktis-Besuch: Putin erteilt Armee einen Auftrag und lädt Ausländer ein
    Energieminister nennt Frist: So lange reichen Russlands Öl- und Gasvorräte
    Größte Ölfirma der Welt investiert Millionen in Deutschland
    Tags:
    Ölgesellschaft, Ölfelder, Erdöl, Schelf, Rosneft, Sergej Donskoj, Arktis, Russland