23:47 16 August 2017
SNA Radio
    BMW

    BMW will Fabrik im russischen Kaliningrad bauen – Gouverneur

    © AP Photo/ Frank Augstein
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    21665535

    Der Autokonzern BMW will bei Unterzeichnung eines Investitionsvertrags eine Fabrik in der russischen Ostsee-Exklave Kaliningrad bauen. Anschließend plane das deutsche Unternehmen, Fahrzeuge aus dieser Region zu exportieren. Dies teilte der amtierende Gouverneur des Gebiets, Anton Alichanow, mit.

    „Wenn wir einen neuen Investitionsvertrag mit BMW unterzeichnen, und ich habe Gründe zu sagen, dass dies geschehen wird, wird der Konzern hier eine vollständige Fabrik errichten. Und die Autos werden nicht nur auf den innerrussischen Markt fließen, sondern auch in andere Länder“, so Alichanow.

    Die bayerische Firma hatte 1999 den Bau ihrer Autos in Kaliningrad auf Basis der russischen Fabrik „Avtotor“ begonnen. Zurzeit werden hier SUV-Autos der Typen X1-X6 sowie E90, F10 und E65/66 gebaut. Die Produktion besetzt eine Fläche von sieben Hektar.

    Auf Basis des Kaliningrader Werks wird unter anderem das Projekt eines Autoclusters umgesetzt. In dessen Rahmen plante BMW den Bau einer vollständigen Fabrik. Offiziell wurde diese Entscheidung jedoch bislang nicht verkündet.

    Zum Thema:

    Millionenverluste pro Tag: Zuliefer-Krise stoppt BMW-Produktion in Leipzig
    Warum BMW in China Hunderttausende Autos zurückruft
    Getrackt und eingesperrt: Wie ein BMW seinen Dieb überführte
    Blick in die Zukunft: BMW präsentiert futuristisches Motorrad
    Tags:
    BMW, Russland, Kaliningrad
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren