20:12 25 April 2018
SNA Radio
    Gaspipeline in der Ukraine

    Urteil im Gasstreit: Ukraine soll Russland mit 1,7 Mrd. Dollar entschädigen – Miller

    © Sputnik / Pawel Palamartschuk
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    2228120

    Im Gasstreit zwischen der Ukraine und Russland hat das Stockholmer Schiedsgericht den ukrainischen Gasversorger Naftogaz in einem vorläufigen Urteil zu einer Entschädigungszahlung von mehr als 1,7 Milliarden US-Dollar verurteilt. Das teilte Alexej Miller, Vorstandschef des russischen Lieferanten Gazprom, am Freitag mit.

    Gazprom finde die Argumentation der Richter jedoch für unzureichend und werde Berufung einlegen, sagte Miller.

    Das Schiedsgericht der Stockholmer Handelskammer hatte im Mai ein Grundsatzurteil im russisch-ukrainischen Streit gefällt. Das Urteil wurde bislang nicht veröffentlicht, doch die Ukraine sprach von einem Sieg. Nach ukrainischen Angaben hob das Gericht die 2009 zwischen Kiew und Moskau vereinbarte Take-or-pay-Klausel und das Reexportverbot für die Ukraine auf und ließ die Preisformel nachträglich ab 2014 revidieren.

    Gazprom bestritt damals die Aufhebung der Take-or-pay-Klausel. Der russische Konzern hatte von der Ukraine eine Kompensationszahlung in Höhe von 37 Milliarden US-Dollar gefordert. Diese Forderung umfasst die Schulden für erfolgte Gaslieferungen aus dem Jahr 2014, Strafe gemäß Vertragsklausel ‚take or pay‘ für die Jahre 2012 bis 2016 sowie Säumniszuschläge. Naftogaz forderte von Russland in einer Gegenklage 26,6 Milliarden US-Dollar.

    Zum Thema:

    500 Tage ohne russisches Gas: Von wem die Ukraine jetzt Kohle kaufen will
    Gasstreit: Kiew will Gazrpom Timoschenko statt Geld übergeben
    Gasstreit: Putin hofft auf Einigung mit Ukraine und EU
    Tags:
    Naftogaz, Gazprom, Stockholm, Russland, Ukraine
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren