11:37 20 Februar 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    2131311
    Abonnieren

    Das russische Unternehmen „Regiontransneft“ hat einen Flugplatz-Komplex in der iranischen Stadt Ghom, 140 Kilometer südlich der Hauptstadt Irans Teheran, gekauft, schreibt die iranische Zeitung „Free Zones News“.

    Der Komplex habe 2,8 Milliarden Euro gekostet und sei ein sich im Bau befindender Flughafen, der zuvor einer iranischen Holding gehört habe. Mit dem Bau einer Landebahn und von Rollbahnen sei bereits begonnen worden.

    Mit dem Kauf des Flughafens habe „Regiontransneft“ mit der Umsetzung eines komplexen Projektes für den Bau und den Anlauf von Immobilien im Iran begonnen, unter anderem in Ghom und auf der Urlaubsinsel Kisch. Neben dem Flugplatz habe die russische Gesellschaft vor, eine Bahnstation und ein Busterminal zu bauen. Danach sollen in Ghom Flugausbildungs- und Wartungszentren auf Initiative der russischen Investoren errichtet werden.

    Der Iran hoffe auf Zusammenarbeit im Tourismus-Bereich und auf die folgende Entwicklung der touristischen Infrastruktur.

    Ende März war der iranische Präsident Hassan Rohani zu einem offiziellen Besuch in Moskau. Im Rahmen dieser Reise hatten die Regierungen Russlands und des Irans ein Abkommen über visumfreies Reisen für Touristengruppen unterzeichnet. Daneben hatten die größten russischen Staatsbetriebe mit iranischen Firmen eine Reihe von Verträgen abgeschlossen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Iran zu US-Sanktionen gegen Moskau und Teheran
    Weder Iran noch Russland werden unter Druck etwas tun – russischer Vizeaußenminister
    Gazprom findet sich ein Plätzchen im Iran
    Rouhani bei Putin – Iran und Russland vereinbaren enge Kooperation
    Tags:
    Investitionen, Wladimir Putin, Hassan Rohani, Russland, Iran