SNA Radio
    Bau der Gaspipeline Sila Sibiri aus Ostsibirien nach China

    Mega-Deal mit China: Erstes russisches Gas strömt 2019

    © Foto : Gazprom
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    71006
    Abonnieren

    Gazprom wird am 20. Dezember 2019 erstes Gas durch die neue Gaspipeline Sila Sibiri („Kraft Sibiriens“) nach China liefern. Einen entsprechenden Vertrag unterzeichnete der russische Lieferant am Dienstag mit dem chinesische Staatskonzern CNPC, teilte Gazprom-Chef Alexej Miller mit.

    „Es gibt keinen Zweifel, dass die Lieferungen von russischem Erdgas nach China am 20. Dezember 2019 beginnen werden“, sagte Miller nach der Unterzeichnungszeremonie. Bis dahin sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein und die Pipeline ihre volle Länge von rund 3000 Kilometer erreichen.

    Gazprom und der chinesische Öl- und Gaskonzern CNPC hatten im Mai 2014 nach zehnjährigen Verhandlungen einen auf 30 Jahre ausgelegten Vertrag über Gaslieferungen per Pipeline „Kraft Sibiriens“ nach China abgeschlossen. Der Deal hat ein Volumen von 400 Milliarden US-Dollar.

    Die Pipeline mit einer Jahresleistung von 38 Milliarden Kubikmetern wird rund 3000 Kilometer lang sein und umgerechnet rund 16 Milliarden Euro kosten. Sie soll zunächst das Gasvorkommen Tschajanda in Jakutien mit Lensk verbinden. Von dort aus soll die Rohrleitung über Swobodny bis nach Blagoweschtschensk an der Grenze zu China verlängert werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Mega-Deal: Gazprom und China schließen Gasvertrag für 400 Mrd. Dollar
    Weniger Gas für EU durch Ukraine: Russland nennt Durchleitungsmaximum ab 2020
    Mega-Deal mit China: Gazprom liefert 2019 erstes Erdgas
    Neue Pipelines – Gazprom nimmt Japan ins Visier
    Tags:
    CNPC, Gazprom, Alexej Miller, Russland, China