08:24 20 Februar 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    1031
    Abonnieren

    Mehr als die Hälfte der Waffen auf dem Schwarzmarkt im „Dark Web“ stammen aus den USA.

    Laut der Organisation „RAND Europe“ und der University von Manchester kommen 60 Prozent der Schusswaffen auf dem Schwarzmarkt aus den USA, weitere 25 Prozent kommen aus Europa, der Rest ist unbekannte Herkunft. 

    Der Studie zufolge ist es unwahrscheinlich, dass diese Waffen in einem Konflikt oder durch Terrororganisationen eingesetzt werden können. Wer davon Gebrauch machen könnte, sind Alleingänger und kleine Terrorgruppen.

    Untersucht wurden insgesamt zwölf Internetplattformen, auf denen mit Waffen, Sprengstoffen sowie Anleitungen zu ihrer Herstellung gehandelt wird.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Syrien: US-Kriegsmaschine drängt russischen Panzerwagen von der Straße – Video
    Insgesamt 11 Tote in Hanau – mutmaßlicher Täter tot
    Erdogan mit Russland-Türkei-Gesprächen unzufrieden – Militäreinsatz in Idlib nur Frage der Zeit
    Tags:
    Studie, Internet, Waffenhandel