Widgets Magazine
03:07 20 August 2019
SNA Radio
    Turbinenherstellung im Leningradsky-Metallwerk des russischen Konzerns Power Machines

    Nach Skandal mit Siemens: Russland verpflichtet Turbinenbauer zu Code-Freigabe

    © Sputnik / Alexej Danitschew
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    2640315

    Nach dem Skandal um gebrauchte Siemens-Turbinen auf der Krim will das russische Energieministerium alle Turbinenhersteller zu Freigabe der Steuerungscodes verpflichten.

    Die neue Regelung werde sowohl für die ausländischen als auch für die inländischen Anbieter gelten, sagte der stellvertretende Energieminister Andrej Tscheresow am Freitag zur Nachrichtenagentur RIA Novosti.

    „Im Fachjargon spricht man von Steuerungscodes der oberen, unteren und mittleren Ebene. Wir müssen diese Codes genau verstehen. Dann haben wir im Rahmen dieser Arbeit keine Fragen mehr, wenn alle Codes offengelegt sind und wir verstehen, wie das in der Turbine und in der Steuerung funktioniert“, so der Vize-Minister. „Das heißt: Sie kommen, lassen sich zertifizieren, legen die Steuerungscodes offen und dann gibt es an die Firma keine Fragen mehr – sie kann arbeiten und Informationen erhalten.“

    Tscheresow betonte, dass es sich keinesfalls um Restriktionen gegen ausländische Unternehmen  handle. Die neue Anforderung werde für alle gelten. „Alle Hersteller werden sich unter den gleichen Bedingungen befinden.“

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Deutsche Wirtschaft schlägt Ausweg aus Situation um Siemens-Gasturbinen vor
    Neue EU-Sanktionen: Nicht gegen Russland – sondern gegen Siemens
    Kreml zu Eklat um Siemens-Turbinen
    Siemens verklagt in Moskau Zulieferer seiner Turbinen auf die Krim
    Tags:
    Energieministerium Russlands, Russland