18:33 22 November 2019
SNA Radio
    Opel-Astra-Fertigung im GM-Werk im Industriepark Schuschary, Sankt Petersburg. (Archivfoto)

    Übernahme perfekt: Kehrt Opel nun nach Russland zurück?

    © Sputnik / Alexej Danitschew
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    1012017
    Abonnieren

    Die Übernahme von Opel durch PSA Peugeot Citroen ist abgeschlossen. Das Onlineportal "Autonews.ru" berichtet über die Möglichkeit eines Comebacks der Marke in Russland und darüber, wie der Rüsselsheimer Konzern sowie der neue Eigentümer die Lage einschätzen.

    Der deutsche Hersteller hatte nach starkem Absatzeinbruch 2015 sein Werk in St. Petersburg geschlossen und sich aus Russland zurückgezogen. Trotz der Übernahme durch PSA Peugeot Citroen bleibt das Werk in St. Petersburg, in dem vor drei Jahren Opel-Modelle vom Fließband rollten, in der Hand von General Motors, berichtet "Autonews.ru" unter Verweis auf einen namentlich nicht genannten Opel-Sprecher.

    Nach dem Opel-Rückzug aus Russland sei die Produktionsstätte eingemottet worden. Das Portal fragte das europäische Büro von Opel, ob nach dem Eigentümerwechsel ein Comeback in Russland möglich wäre.

    In seiner Stellungnahme rechtfertigte ein Opel-Sprecher die Rückzugsentscheidung vom März 2015 als richtig. Zu einer Wiederaufnahme der Lieferungen nach Russland wollte er jedoch keinen Kommentar geben. Auch der französische Eigentümer hielt es auf "Autonews.ru"-Anfrage für verfrüht, über eine Zukunft von Opel zu sprechen: Klarheit darüber werde es frühestens in 100 Tagen geben, nachdem PSA einen neuen Entwicklungsplan für Opel vorgestellt haben werde.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Ex-Magna-Chef Wolf: „Dabei sind GAZ-Fahrzeuge ganz vorne“
    Lada-Durchbruch in Europa: Diese zwei Modelle sind unter Top 100
    Soviel wird Opel-Übernahme kosten – Bloomberg
    Tags:
    Opel, Russland