19:11 05 Dezember 2019
SNA Radio
    Rubel, Dollar (Archivbild)

    Russland vs. Dollar-Tropf: „In dieser Hinsicht ist uns Europa näher und heimeliger“

    © Sputnik / Maxim Bogodwid
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    62167
    Abonnieren

    Russlands Abhängigkeit vom US-Dollar als Verrechnungswährung lässt sich laut russischen Wirtschaftsexperten kaum leicht überwinden. Manches könnte auf diesem Gebiet doch getan werden.

    Pawel Samijew, geschäftsführender Direktor der privaten russischen Ratingagentur NRA, sagte der Onlinezeitung lenta.ru, der Rubel sei eine volatile und rohstoffabhängige Währung: „Sie hängt stark von der Außenkonjunktur, den Auslandsmärkten, den Rohstoff- und Treibstoffpreisen ab (…) Der Dollar ist indes stabil – das ist die Währung Nummer Eins bei Verrechnungen weltweit.“

    Andrej Chochrin, Experte der Investmentfirma Zerich Capital Management, kommentierte für lenta.ru: „Die Abhängigkeit unseres Landes vom US-Dollar resultiert aus der Verkantung des Außenhandels in Richtung des Rohstoffexports. Öl, Gas und Metalle werden geschichtlich in Dollar gehandelt. Indem wir sie verkaufen, haben wir einen stabilen Zustrom der US-Währung in unser Land.“

    Analyst Iwan Kapustjanski von Forex Optimum sagte der Zeitschrift „Expert“:

    „Faktisch ließe sich die Situation nicht etwa durch den Wunsch oder durch den politischen Willen der Staatsführung ändern, sondern lediglich durch wirtschaftliche Mechanismen. Der Rubel wäre also erst dann interessant, wenn der Export aus Russland deutlich zunimmt und die Palette der Exportwaren erweitert wird – vor allem durch Waren mit einem hohen Mehrwert.“

    Oleg Wjugin, Professor der in Moskau ansässigen Higher School of Economics, kommentierte für die Onlinezeitung vz.ru, ein vollständiger Verzicht auf den US-Dollar als Verrechnungswährung erscheine kaum möglich, solange Russland einen Teil seiner Reserven in US-Wertpapieren aufbewahre.

    Könnte Russland aber doch etwas unternehmen, um seine Dollar-Abhängigkeit zu reduzieren? Pjotr Puschkarjow, Chefanalyst von TeleTrade, kommentierte gegenüber vz.ru: „Mit den Chinesen sollte man auf gegenseitige Verrechnungen in Yuan und Rubel umsteigen, mit den Vietnamesen in Dong, mit den Kasachen in Tenge und mit möglichst vielen Ländern in Euro. In dieser Hinsicht ist uns Europa näher und heimeliger.“ 

    „Zumal viele große Länder allmählich auch begreifen, dass die Gründung eines alternativen Verrechnungssystems eine Frage der Sicherheit ist – im Hinblick darauf, dass die gewohnten Normen des internationalen Handels in Zweifel gezogen werden. Gestern wurde der Iran mit Sanktionen belegt, heute wird Russland damit konfrontiert – und wer ist der nächste Sündenbock?“, so Puschkarjow.

    Laut Andrej Dirgin von Alfa Forex hätte der Rubel vorerst mehr Chancen darauf, eine vollwertige Regionalwährung im postsowjetischen Raum zu werden: „Die Vertiefung der Integration in der Eurasischen Wirtschaftsunion trägt sowohl zu einer höheren Autorität des Rubels bei als auch zu einem größeren Volumen von Verträgen in Rubel.“

    Vz.ru weist auch darauf hin, dass Russland inzwischen sein nationales Bankkarten-System Mir hat – als Alternative zu Visa und MasterCard: „Die Verrechnungen erfolgen dabei von vornherein außerhalb des Dollar-Systems. Je mehr Menschen mit Mir-Karten im Inland zahlen, desto sicherer für das Land.“

    Die aktuelle Diskussion zum Thema Rubel und Dollar war von der jüngsten Äußerung des russischen Vizeaußenministers Sergej Rjabkow ausgelöst worden: „Wir intensivieren natürlich die Arbeit in Bezug auf Import-Ersetzung und Reduzierung der Abhängigkeit von US-Zahlungssystemen, vom Dollar als Verrechnungswährung und so weiter.“

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Uniper verteidigt Nord Stream 2: Europas Energiebranche darf kein US-Spielball werden
    Ukraine kippt Vertrag mit Russland über gemeinsame Waffenexporte
    Deutsche Unternehmen leiden unter Sanktionsüberdruck
    Qualität anders als in EU: Deutsche und andere Marken sorgen für Verbraucherskandal in Russland
    Tags:
    Ölexport, US-Dollar, Abhängigkeit, Rubel, Gaslieferungen, USA, Russland