Widgets Magazine
03:51 24 Oktober 2019
SNA Radio
    Zeichnung Weltraumschiff bei einem künstlichen Erdsatelliten des sowjetischen Künstlers Andrej Sokolow

    Klug, weich und grün: Russischer Experte über die Flugzeuge der Zukunft

    © Sputnik / M. Filimonow
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    8420
    Abonnieren

    Russische Flugzeugkonstrukteure planen einen neuen Technologiesprung und wollen künftig „kluge, weiche und grüne“ Flugzeugen bauen. Dies teilte am Dienstag Boris Satowski, Chef einer Projektgruppe des Fonds für zukunftsorientierte Forschung Russlands (FPI), mit.

    „Derzeit werden die qualitativen Ergebnisse gesammelt, die eine Grundlage für einen Sprung bei der Gestaltung der Luftfahrt der Zukunft bilden werden“, sagte Satowski. „Ich sehe drei äußerst wichtige Entwicklungsrichtungen des Marktes – Informationstechnologien, neue Stoffe und neue Ökologie“. 

    Künftig werden ihm zufolge Flugzeuge enger mit künstlicher Intelligenz vereint: Maschinen sollen selbst ihren technischen Zustand einschätzen und eine Wartungsnotwendigkeit nicht nur an die Besatzung, sondern auch an die Bodendienste signalisieren können. „Es geht faktisch um die Schaffung eines einheitlichen intellektuellen Informationssystems im Luftraum“, so der Experte. 

    Zukunftsjets sollen zudem deutlich umweltfreundlicher werden – hauptsächlich dank neuen Energietechnologien. Ihre Motoren würden teilweise oder sogar völlig mit Strom angetrieben, so Satowski. 

    „Heute bleiben in diesem Bereich nicht überwundene technische Grenzen bestehen“, klagt der Experte dennoch. Die Kapazität von Akkus reiche beispielsweise nicht aus. 

    Künftig werden ihm zufolge Flugzeuge aus Kompositwerkstoffen gebaut. „Einen bedeutenden Einfluss auf die Entwicklung der Flugzeugindustrie wird die Entstehung von ‚klugen‘ Stoffen haben, die ihre Form ändern können, oder die über ein inneres Sensorsystem verfügen und sich der Außenwirkung anpassen können“, sagt der Experte. „Es geht auch um ‚weiche‘ Stoffe, um Stoffe, die zum Zusammenwirken mit dem Luftstrom beitragen usw.“, hieß es weiter. 

    Der Fonds für zukunftsorientierte Forschung Russlands (FPI) wurde 2012 gegründet arbeitet in drei Richtungen – Biochemie und Medizin, Physik und Technik sowie Informationen. 

    Der Fonds ist derzeit an mehr als 50 Projekten in über 40 Labors bei führenden Universitäten, Forschungsinstituten und Verteidigungsunternehmen des Landes beteiligt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Mit dieser Technologie will russischer Erfinder Wolken auf dem Mars bilden – Medien
    Diese Technologie steigert Überlebensfähigkeit russischer Kampfflugzeuge
    „Sowerschennij“ – Stealth-Technologie für die russische Pazifik-Flotte
    Nano-Technologie: Russische Physiker gewinnen ozon-resistentes Graphen
    Tags:
    Umwelt, Stoff, Technologie, Zukunft, Flugzeug, Russland