14:13 29 März 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    82986
    Abonnieren

    Vor dem Hintergrund der US-Sanktionen gegen die russische Ölindustrie ist die Abhängigkeit des Rubels vom Ölpreis nach Angaben der Zentralbank in Moskau auf ein historisches Tief gesunken.

    Im Juli habe der Rubel um 1,5 Prozent an Wert gegenüber dem US-Dollar verloren — trotz der Abschwächung der amerikanischen Währung und trotz des angestiegenen Ölpreises, teilte die russische Zentralbank in einer am Donnerstag veröffentlichen Finanzmarktübersicht mit.

    Die Hauptursachen für den schwächeren Rubel sieht die Zentralbank demnach darin, dass die russischen Exporteure im Juli weniger Devisen verkauften und die Devisenausländer dabei ihre Dividenden in Devisen konvertierten. „Darüber hinaus haben die neuen US-Sanktionen gegen Russland, die die Tätigkeit der Ölförderer beschränken, zur Abschwächung des Rubels beigetragen.“

    Doch vor diesem Hintergrund sei der Rubelkurs sowohl vom Ölpreis als auch von der US-Währung unabhängiger geworden. Die Rubel-Abhängigkeit liege auf einem „historischem Tief“, so die Zentralbank. „Die gesunkene Abhängigkeit von den Ölnotierungen hat eine niedrigere Volatilität des Rubelkurses vom US-Dollar zur Folge.“

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russland will Abhängigkeit von US-Dollar ein für alle Mal kappen
    Wie wächst Russlands Wirtschaft unter Sanktionen? Deutsche Experten erstaunt
    „Wie ein Schurkenstaat“: Zeigt Europa nun dem „Big Brother“ harte Kante?
    Chinesischer Arzt offenbart größte Probleme der Corona-Krise in Italien
    Tags:
    Dollar, Rubel, Erdöl, Zentralbank, Russland