04:51 08 Dezember 2019
SNA Radio
    Rubel und Dollar-Scheine

    Wie Sanktionen russischer Wirtschaft geholfen haben – Russlands Wirtschaftsminister

    © Sputnik / Alexander Demyanchuk
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    121947
    Abonnieren

    Der russische Wirtschaftsminister Maxim Oreschkin hat am Dienstag, nach seinem Treffen mit französischen Geschäftsleuten aufgeklärt, wie die Sanktionen gegen Russland der russischen Wirtschaft geholfen haben.

    „Nachdem die Sanktionen verhängt worden waren, beeinflussten sie natürlich die Zahlungsbilanz und die Entwicklung der russischen Wirtschaft. Aber sie motivierten auch die russischen Unternehmen, die russische Verwaltung und die russischen Bürger, aktiver die eigene Wirtschaft zu entwickeln. Von diesem Standpunkt aus gibt es eine gewisse positive Wirkung“, so Oreschkin.

    Er fügte auch hinzu, die neuen Sanktionen seitens der USA würden den Unternehmen aus der EU zusätzliche Möglichkeiten für die Entwicklung der Zusammenarbeit mit Russland geben.

    Gleichzeitig merkte der russische Wirtschaftsminister an, diese Beschränkungen würden im Weiteren allerdings nur Hemmnisse schaffen.

    „Russland ist ein Teil der globalen Welt, und wir sollten die Projekte gemeinsam mit unseren Partnern entwickeln, aber die Sanktionen, die von den Partnern verhängt werden, behindern dies.“

    Im März 2014 hatten die USA und die EU nach dem Beitritt der Krim zu Russland politische und wirtschaftliche Sanktionen gegen Russland verhängt. Ende Juli 2014 waren die EU und die USA von Einzelsanktionen gegen Privatpersonen und Unternehmen zu einschränkenden Maßnahmen gegen ganze Sektoren der russischen Wirtschaft übergegangen.  Die EU hatte die Sanktionen mehrmals verlängert. Am 2. August hatte der US-Präsident Donald Trump ein Sanktionspaket gegen Russland unterzeichnet, das die Strafmaßnahmen gegen russische Banken erweitert und sich zudem gegen alle Unternehmen richtet, die sich an der Instandsetzung, der Modernisierung oder dem Ausbau russischer Exportpipelines beteiligen.

    Moskau hatte mit einem Einfuhrverbot für eine ganze Reihe von Lebensmitteln aus den Ländern gekontert, die zuvor Sanktionen gegen Russland verhängt hatten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Die große Merkel-Show: Die Kanzlerin über Flüchtlinge, Türkei, Russland und EU
    Darum braucht EU bessere Beziehungen zu Russland – Juncker
    „Alle lieben Russland“: Russland sicherer für Investoren als mancher EU-Staat?
    "Nord Stream-2" - vom gemeinsamen Interesse für EU und Russland?
    „Kommen Sie morgen“: Experte erläutert, warum EU Gasgespräche mit Russland vermeidet
    Tags:
    Entwicklung, Auswirkungen, Sanktionen, Wirtschaft, Maxim Oreschkin, EU, USA, Russland