16:25 20 November 2017
SNA Radio
    IS-Dschihadisten

    Russisches Außenministerium: IS überweist sein Geld zurück nach Europa

    © REUTERS/ Stringer
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    1273179138

    Die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) hat angesichts der näher rückenden militärischen Niederlage in Syrien und im Irak damit begonnen, sein Geld in großem Umfang in andere Weltregionen zu überweisen, darunter auch in Staaten der EU, wie der Vertreter des russischen Außenministeriums Dmitrij Feoktistov am Dienstag sagte.

    Feoktistov betonte, es sei das erste Mal, dass der Finanzfluss aus den vom IS kontrollierten Gebieten stattfindet.

    „Während wir früher davon sprachen, dass der IS Finanzmittel auf seinem kontrollierten Territorium akkumuliert, so fängt er nun damit an – vermutlich in Vorausahnung der drohenden Niederlage und des Verlustes aller Territorien – die Finanzmittel in die umgekehrte Richtung zu überweisen, darunter in europäische Staaten“, so Feoktistov.

    Außerdem betonte er, dass diese Mittel mit hoher Wahrscheinlichkeit zur Finanzierung von IS-Zellen in diesen Ländern und zum Verüben von Terroranschlägen genutzt werden würden.

    Feoktistov nimmt derzeit an einer Konferenz der internationalen Financial Action Task Force (FATF) teil. Diese Gruppe arbeitet Finanzmaßnahmen zum Kampf gegen die internationale Geldwäsche aus.

    Zum Thema:

    So viele Europäer kämpfen für Daesh im Irak und in Syrien
    Erdogan: Türkei und Russland haben keinerlei Differenzen zu Syrien
    Syrien: UN-Mission nimmt an Wiederherstellung der Stromversorgung in Homs teil
    Syrien: SDF-Kämpfer wollen Regierungsarmee in Deir ez-Zor nicht angreifen
    Tags:
    Finanzen, Überweisung, Terror, Syrien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren