04:05 21 November 2019
SNA Radio
    Russlands Wirtschaftsminister Maxim Oreschkin (Archivbild)

    Wirtschaftsminister: Russlands Wirtschaft ist stabil – Investment zahlt sich aus

    © Sputnik / Igor Sarembo
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    1643
    Abonnieren

    Wer vor drei Jahren in Russland investiert hat, steht jetzt besser da als die Konkurrenz - denn jetzt setzt das Wachstum der russischen Wirtschaft ein. Das hat Russlands Wirtschaftsminister Maxim Oreschkin gesagt.

    Ihm zufolge hat die jetzige wirtschaftliche Situation in Russland Ähnlichkeit mit jener in den USA in der ersten Hälfte der 80er Jahre mit stabiler und niedriger Inflation.

    „Die russische Wirtschaft ist stabil, die jährliche Inflation hat sich bei 3,3 Prozent eingependelt. Für die kommenden drei Jahre ist mit einem Wachstum von mindestens zwei Prozent zu rechnen. Es wird erwartet, dass die Inflation die Zielmarke der russischen Notenbank einhält“, heißt es in einer Mitteilung des Ministeriums.

    Hinzu kommt: „Die Schuldenlast der russischen Wirtschaft ist relativ gering. Und es ist durchaus von einem positiven Kreditzyklus auszugehen.“ Dies heißt, die Banken fassen wieder mehr Vertrauen in die russische Wirtschaft und sind bereit, längerfristige Investitionen zu tätigen.

    Wladimir Putin bei BRICS-Gipfel
    © Sputnik / TASS/ Pool/ Mikhail Metzel
    Die russische Regierung und die Zentralbank müssten jetzt dafür sorgen, dass Unternehmen von dieser positiven Phase profitieren – also: „Mehr Konzentration auf Firmen- und Investitionsfinanzierung, auf die Entwicklung solcher Instrumente wie die Hypothek“, so der russische Wirtschaftsminister.

    Schon jetzt setze die russische Regierung Maßnahmen zur Investitionsförderung um. Dazu gehöre etwa das Programm der Projektfinanzierung, das die Schwierigkeiten der Investoren zielgerichtet angehe. Und das Programm der „Infrastrukturhypothek“.

    Das Vertrauen der Banken, die Förderung von Investitionen in die Infrastruktur und erstarkende Stabilität würden eine tragfähige Grundlage für ein robustes Wirtschaftswachstum schaffen, erklärte der Minister.

    Er betonte zudem: Wer in den Jahren 2014 und 2015 Investitionen getätigt habe, sei jetzt bereit für die Zukunft und konkurrenzfähig, weil dank der Investitionen das einsetzende Wirtschaftswachstum in Russland in vollem Maße mitgenommen werden könne. Und „für Investitionen ist es nie zu spät“, fügte Oreschkin hinzu.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Mut zum Dialog – deutsche Wirtschaft in Russland begrüßt Schwesig-Reise
    Umfrage: Deutsche Wirtschaft lehnt neue Russland-Sanktionen geschlossen ab
    Wie Sanktionen russischer Wirtschaft geholfen haben – Russlands Wirtschaftsminister
    Tags:
    Vertrauen, Investitionen, Inflation, Russlands Zentralbank, Wirtschaftsministerium Russlands, Maxim Oreschkin, Russland