02:32 16 Dezember 2017
SNA Radio
    Gazprom-Mitarbeiter an einem Gas- und Öllager (Archivbild)

    Europa bleibt noch lange von russischem Gas abhängig — US-Energieministerium

    © Sputnik/ Maxim Blinow
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 472

    Europa wird die Abhängigkeit vom russischen Gas in den kommenden 20 Jahren nicht überwinden können. Dass geht aus einem Bericht des US-Energieministeriums hervor.

    Im Dokument wird der gesamte Energiemarkt bis 2040 analysiert. „Unter den europäischen Ländern wird eine ernsthafte Abhängigkeit vom Import des russischen Erdgases weiterhin bestehen“, heißt es im Bericht.

    Das Energieministerium geht auch davon aus, dass sich die in Bau befindenden Pipelines aus Russland nach Europa und Asien das Exportvolumen vom russischen Gas in Zukunft erhöhen würden, während dessen Förderung auch zunehmen werde. „Die zu erwartende Zunahme an Erdgasförderung im Zeitraum vom 2015 bis 2040 in Russland ist unter anderem durch eine aktivere Entwicklung von Gasvokommen im Osten des Landes und in der Arktis bedingt“, erklären die Experten.

    Darüber hinaus wird die Steigerung der Ölförderung in Russland zum Jahr 2040 um fast 485 000 Barrel pro Tag prognostiziert.

    Am 20. September hatte der russische Natur- und Umweltminister, Sergej Donskoj mitgeteilt, dass Gas zur Hauptenergiequelle in der Welt werde. Trotz der Entwicklung der alternativen Energetik werde sich der Anteil des organischen Brennstoffs nur zum Jahr 2050 von 80 auf 50 Prozent verringern

    Zum Thema:

    Gas-Konkurrenz um Asien: Russland treibt Pipelines voran
    Europa verteidigt russisches Gas: EU weicht US-Energiesanktionen aus
    US-Poker gegen russisches Gas: Risiken für Deutschland
    Neue Russland-Sanktionen: Droht Europa ein Gas-Engpass? - S&P klärt auf
    Tags:
    Bericht, Energiemarkt, Bau, Pipeline, Zunahme, Ölförderung, Förderung, Abhängigkeit, Gas, US-Energieministerium, Europa, Russland