SNA Radio
    Künstliche Intelligenz. Symbolbild

    Sberbank-Chef nennt Spitzentechnologien des nächsten Jahrzehnts

    © Fotolia / Carloscastilla
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 322

    Der Chef der russischen Sberbank, Herman Gref, hat am Freitag in einem Interview für den Nachrichtensender „Rossija 24“ aussichtsreiche Richtungen des Unternehmens für die kommenden zehn Jahre genannt.

    „Wenn man uns als Unternehmen betrachtet, so gibt es hier drei Technologien. Nummer eins ist die künstliche Intelligenz. Das ist das, was heutzutage bereits eine dominierende Technologie ist. Zweitens, natürlich, die Blockchain-Technologie. Das ist unsere Zukunft. Und drittens kann man wohl von der Technologie von heute – der Robotertechnik – sprechen“, so Gref.

    Ihm zufolge setzen der Staat und Unternehmen verschieden auf die Technologie-Entwicklung. So könnten sich Quantentechnologien mit Hilfe der Haushaltsfinanzierung erfolgreich entwickeln.

    „Wenn wir vom Staat reden, so werde ich neben den drei vorher genannten Technologien auch auf Quantentechnologien und alles, was mit Quantensensoren und Kryptoschutz zusammenhängt, aufmerksam machen“, fügte er hinzu. 

    Zuvor hatte Gref mitgeteilt, dass Sberbank an der Gründung einer „aussichtsreichen“ Vereinigung für Quantentechnologien in Russland arbeite.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Künstliche Intelligenz: Bald dem Menschen ebenbürtig?
    „Künstliche Intelligenz“ für Armata-Panzer: VIDEO gewährt Einblicke in T-14-Tests
    Künstliche Intelligenz erkennt Schwule und Lesben auf Fotos
    Künstliche Intelligenz im Visier russischer Forscher: „Neue, gemischte Welt“
    Tags:
    künstliche Intelligenz, Quantentechnologien, Rossija 24, Sberbank, German Gref, Russland