Widgets Magazine
14:00 12 November 2019
SNA Radio
    Wladimir Putin besucht die Fabrik in Ural, bei der die Röhre für die Gaspipeline Nord Stream 2 hergestellt werden (Archivbild)

    Gazprom kürzt Investitionen in Pipeline Nord Stream 2

    © Sputnik / Aleksej Druzhinin
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    31602
    Abonnieren

    Der russische Energiekonzern Gazprom hat seine Investitionen in die Gaspipeline Nord Stream 2 für das Jahr 2017 um 7,5 Prozent verringert.

    Anfang des Jahres hatte das Unternehmen angekündigt, bis zu 111 Milliarden Rubel (etwa 1,9 Milliarden US-Dollar) in das Projekt investieren zu wollen. Nun ist allerdings von 102,4 Milliarden Rubel (rund 1,7 Milliarden US-Dollar) die Rede.

    Der Konzern führte die Kürzung auf die Änderung des Wechselkurses zurück.

    Die Gesamtinvestitionen von Gazprom in Bauprojekte im Bereich des Erdgastransports sollen sich in diesem Jahr jedoch auf 420,5 Milliarden Rubel belaufen. Das sind 26,7 Prozent mehr als bisher geplant.

    Das Nord-Stream-2-Projekt sieht den Bau von zwei Strängen mit einer Gesamtkapazität von 55 Milliarden Kubikmeter Gas pro Jahr von der russischen Küste durch die Ostsee bis nach Deutschland vor. Gazprom würde über 50 Prozent Anteile an der Nord Stream 2 AG verfügen, die europäischen Unternehmen BASF, E.On, Engie, OMV und Shell jeweils über zehn Prozent.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Verhandlungen mit EU über Nord Stream 2? – Moskau äußert sich klipp und klar
    Brüssel und Washington torpedieren Nord-Stream-2-Projekt
    US-Botschafterin: Mit welchen Verlusten Ukraine durch Nord Stream 2 rechnen muss
    Tags:
    Investitionen, Nord Stream 2, Gazprom, Russland