06:49 25 November 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    91308
    Abonnieren

    Der ukrainische Flugzeugbauer Antonov hat bestätigt, mit dem russischen Luftfahrtunternehmen Volga-Dnepr über eine mögliche Verlängerung der Flugtauglichkeit der Flugzeuge An-124-100 Ruslan zu verhandeln.

    Weil dieses russische Luftfahrtunternehmen nicht auf der Sanktionsliste der ukrainischen Regierung stehe, „werden Antonov-Spezialisten auf Vertragsbasis den technischen Zustand eines Flugzeugs An-124-100 von Volga-Dnepr beurteilen“, erklärte das Kiewer Unternehmen auf Facebook.

    Der russische Flugzeugbau-Konzern UAC/OAK hält sich mit Kommentaren zurück. Der Abgeordnete Vitali Jefimow vom Verkehrsausschuss der Staatsduma (russisches Parlamentsunterhaus) teilte seinerseits mit, dass die russische Seite die Zulassung der An-124-100 verlängern wolle. Im Gegenzug könnte Russland die Zulassung seiner Maschinen Iljuschin IL-76 in der Ukraine verlängern.

    Antonov hat 2016 auf Anordnung der Regierung in Kiew jede Zusammenarbeit mit Volga-Dnepr abgebrochen. Im Juli dieses Jahres ordnete die ukrainische Regierung die Auflösung des Antonov-Konzerns an. Seine Produktionsstätten sollen vom staatlichen Rüstungskonzern Ukroboronprom übernommen werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Überschüssiger US-Militärschrott zu vergeben: Greift Berlin diplomatisch ein oder günstig ab?
    US-Zerstörer verletzt Russlands Grenze – Verteidigungsministerium
    Russland droht bei Weitergabe von Kontrollflug-Informationen an USA mit „harter Antwort“
    Tags:
    Flugzeugbauer KB Antonow, Russland, Ukraine