10:43 18 Juni 2019
SNA Radio
    Londoner Wertpapierbörse (LSE)

    Russischer Mischkonzern En+ geht an Londoner Börse – Weltgrößtes IPO im Bergbau 2017

    © REUTERS / Neil Hall
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 393

    Der Mischkonzern En+ des russischen Milliardärs Oleg Deripaska hat mit der Erstplatzierung seiner Aktien an der Londoner Wertpapierbörse (LSE) einen Erfolg verbucht. Der Börsengang am Freitag wurde zum weltgrößten IPO in den Sektoren Mining und Elektrizität seit Beginn 2017, erklärte Unternehmenschef Oleg Sokow.

    En+ platzierte 107.142.858 Globale Hinterlegungsscheine (GDR) auf seine Aktien zu einem Stückpreis von 14 US-Dollar und nahm somit etwa 1,5 Milliarden Dollar ein. Eine Milliarde Dollar ist für den Konzern selbst bestimmt. Die restlichen 0,5 Milliarden erhält Eigentümer Deripaska. Der Wert seines Konzerns wurde mit etwa acht Milliarden Dollar veranschlagt. „Das ist das größte IPO russischer Unternehmen der letzten fünf Jahre“, lobte Konzernchef Sokow.

    Die Papiere wurden von Citigroup, Credit Suisse, JP Morgan, BofA Merrill Lynch, Sberbank CIB, VTB Capital, BMO Capital Markets, Gazprombank, Societe Generale, UBS und Aton begleitet. Der Handel mit GDRs von En+ beginnt in London noch am (heutigen) Freitag. En+ rechnet ferner damit, vom 8. November an auch an der Moskauer Wertpapierbörse gelistet zu werden.

    Ein Konsortium um den Russischen Fonds direkter Investitionen (RFPI) bestätigte auf Anfrage seine Teilnahme am IPO, wollte aber das Volumen der gekauften Papiere nicht bekannt geben. Zum Konsortium gehören führende souveräne Fonds im Nahen Osten und in der asiatisch-pazifischen Region.

    Neuer Aktionär bei En+ wird auch der schweizerische Rohstoffhändler Glencore, ein langjähriger Partner Deripaskas. Glencore wird sein Paket von 8,75 Prozent der Anteile an Russlands größtem Aluminiumproduzenten RusAl in IPOs von En+ konvertieren.

    Den Großteil der aus dem Börsengang erwirtschafteten Mittel will En+ für die Rückzahlung von Schulden ausgeben, darunter für die Tilgung eines von der VTB Bank im Juni 2017 gewährten Kredits über 942 Millionen Dollar.

    Die 2002 gegründete En+ Group gehört zu Deripaskas Holding Basic Element (Basel). Die Gruppe ist auf der Insel Jersey eingetragen und hat ihren Hauptsitz in Moskau. En+ realisiert Projekte in Stromwirtschaft, Buntmetallurgie, Bergbau, Logistik und in einigen mit diesen Sparten zusammenhängenden Branchen.

    Im Dezember 2009 gründeten En+ und der staatlich geführte Atomkonzern Rosatom ein Joint Venture zur Entwicklung eines kompakten Atomreaktors neuer Generation. En+ verhandelt aktiv mit dem Staatskonzern Atomredmetsoloto (ARMZ) über die Umsetzung gemeinsamer Projekte zur Gewinnung von Uran.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Erstplatzierung (IPO), En+ Group, London, Russland