13:55 25 Juni 2019
SNA Radio
    Siemens AG Fabrik in Erfurt (Archivbild)

    Siemens nimmt an Ausschreibungen für Turbinen-Lieferungen nach Russland teil

    © AP Photo / Jens Meyer
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    24115

    Die Siemens AG hat sich für die Anlieferung von Turbinen für russische Energieunternehmen interessiert, teilte der stellvertretende Minister für Energetik Russlands, Andrej Tscheresow, mit.

    „Mehrere Firmen führen derzeit große Ausschreibungen mit den Turbinen durch, Siemens nimmt an diesen Wettbewerben teil“, so der Beamte.

    Demzufolge zeige Siemens Interesse an einer Ausschreibung für die Turbinen-Anlieferung für ein Dampfkraftwerk in der südrussischen Region Krasnodar auf der Halbinsel Taman. Ein Wettbewerb für deren Errichtung soll demnächst verkündet werden.

    Mehr zum Thema: Steinmeier zu Tätigkeit deutscher Unternehmen auf der Krim

    Zuvor hatte die Siemens AG die russische Firma Technopromexport beschuldigt, die für ein Kraftwerk auf der Halbinsel Taman bestimmten Turbinen trotz der EU-Sanktionen auf der russischen Schwarzmeer-Halbinsel Krim installiert zu haben. Der deutsche Konzern verlangt, das Geschäft rückgängig zu machen und die Turbinen von der Krim abzutransportieren. Die russische Firma erklärt hingegen, die Turbinen auf dem Sekundärmarkt gekauft und tiefgreifend modernisiert und umgebaut zu haben. Deshalb seien sie russische Fabrikate und befänden sich rechtmäßig auf der Krim.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Gegenklage im Turbinen-Streit: Russischer Anlagenbauer verklagt Siemens-Tochter
    Krim-Turbinen: Siemens scheitert mit Gesuch beim Moskauer Gericht
    Siemens scheitert im Turbinen-Streit - Inbetriebnahme auf Krim erlaubt
    Warum für Siemens Werkschließungen und Massenentlassungen kein Tabu mehr sind
    Tags:
    Turbinen, Sanktionen, Siemens, Krasnodar, Deutschland, Russland