Widgets Magazine
20:43 20 Oktober 2019
SNA Radio
    Agronator

    E-Traktoren, Acker-Drohnen und Sensoren für Rehkitze – Einblicke in die Agritechnica

    © Foto : Rauch Landmaschinenfabrik GmbH
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    3266
    Abonnieren

    Drohnen, die das Feld bestellen, elektrisch betriebene Traktoren, Agrarsoftware, die das Leben erleichtert, und Sensoren, die Wildtieren das Leben retten – die diesjährige Agritechnica wimmelt von Produkten des Smart Farming, die Digitalisierung, Robotisierung und Optimierung der Landwirtschaft vorantreiben sollen.

    Die weltweit größte Agrikulturmesse Agritechnica in Hannover steht 2017 ganz unter dem Zeichen des Smart Farming – das ist die Optimierung von Ackerbau mithilfe modernster Technologien.

    Dazu gehören: autonome Dreschwerke, Pflugsysteme, die mit GPS-Daten gespeist werden, Software, die die Arbeitszyklen der Maschinen auswertet, um daraus Strategien für das nächste Jahr abzuleiten, und auch einfach Buchhaltungstools, die den Aktenschrank ins Handy verlegen und auch auf dem Feld verwendet werden können.

    Durch den Einsatz solcher Technologien kann Arbeit gespart, die Bearbeitung des Bodens verbessert und der Ertrag deutlich erhöht werden. Auf die Formel gebracht bedeutet Smart Farming: Einfacher, günstiger, mehr. Wir haben im Folgenden ein paar interessante Technologien von der Agritechnica für Sie gesammelt:

    Agronator: Mit der Drohne das Feld bestellen

    e100 Vario: Der weltweit erste E-Traktor

    Farmdok: Die Farm auf dem Smartphone

    Intelligentes Erkennungssystem: Wildschäden auf dem Feld per Drohne einsehen

    Sensosafe: Mit vorgeschalteten Wärmesensoren Rehkitze retten

    Bei der Mahd kommen jährlich viele Rehkitze durch eingesetzte Maschinen um. Das Problem: Die Tiere haben keinen Fluchtinstinkt, sondern drücken sich beim herannahenden Traktor noch stärker in die Erde. Dabei werden sie natürlich oft übersehen, weshalb im Frühsommer 2017 die Idee aufkam, Rehkitze mit Drohnen aufzuspüren.

    Rehkitze mit Drohnen aufzuspüren
    © Foto : Poettinger GmbH
    Rehkitze mit Drohnen aufzuspüren

    Sensosafe löst das Problem direkt an der Quelle, nämlich an der todbringenden Maschine. Mit einem Sensorbalken, der direkt am Mähwerk installiert ist, können versteckte Wildtiere über Infrarotsensoren erkannt und vor dem Mähtod bewahrt werden. Sobald ein Tier erkannt wird, hält das Mähwerk seine Arbeit an.

    Large Vehicle Alert System: Traktoren im Voraus auf der Karte erkennen

    Die Begegnung mit einem Traktor gehört auch zu den eher unangenehmen Erfahrungen für viele PKW- und LKW-Fahrer. Die Fahrzeuge sind nicht nur langsam und sperrig, sondern bergen auch in vielen Situationen ein Unfallpotenzial.

    Alertsystem
    © Foto : CLAAS KGaA mbH
    Alertsystem

    Über die Position solcher Maschinen auf der Route von Autofahrern soll künftig das Telematics Large Vehicle Alert System von Claas informieren. Hierfür wird der Standort der Landmaschinen über eine App an die Assistenzsysteme von PKW und LKW übermittelt.

    Die auf der Agritechnica präsentierten Produkte und Entwicklungen können daher offensichtlich nicht nur für Landwirte, sondern auch für Autofahrer, Rehkitze und andere Lebewesen von erfreulichem und wohltuendem Nutzen sein.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Autonom denkende Roboter – Wer haftet für ihre Taten?
    Putin warnt vor ernsten Risiken von Kryptowährungen
    „Zukunftsträchtige Technologien“: Waffen, die Russland bald in Dienst stellen will
    Tags:
    Optimierung, Drohnen, App, Landwirtschaft, Deutschland