Widgets Magazine
04:20 22 September 2019
SNA Radio
    Gewinnung (Symbol)

    Russland schlägt Deutschland gemeinsame Gewinnung Seltener Erden vor

    © Sputnik / Ewgenij Epantschintsew
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    819211
    Abonnieren

    Moskau schließt eine gemeinsame Gewinnung Seltener Erden auf dem Territorium Russlands unter Beteiligung Deutschlands nicht aus. „Seltenerdmetalle erfreuen sich nach wie vor einer starken Nachfrage“, sagte Russlands Vizeregierungschef Arkadi Dworkowitsch am Mittwoch beim 10. Russisch-Deutschen Rohstoff-Forum in St. Petersburg.

    Er wies darauf hin, dass die globalen Märkte weiter instabil bleiben und die Preise für fast alle Rohstoffe gesunken sind. Das habe auch einen Rückgang der Investitionen in den globalen Rohstoffsektor zur Folge. „Nur einige wenige Rohstoffe blieben verschont. Dazu gehören die Seltenerdmetalle, die gut gefragt sind und deren Preise stabil bleiben … Wir haben Lagerstätten Seltener Erden, eine Kooperation (bei ihrer Gewinnung) wäre äußerst wichtig“, sagte Dworkowitsch.

    Er forderte deutsche Geschäftsleute ferner auf, sich an der Produktion von Ausrüstungen für die Erschließung erneuerbarer Energien zu beteiligen.

    Der sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich warb für bessere Wirtschaftsbeziehungen zwischen Deutschland und Russland. Russland verfüge über Rohstoffe, die im Westen Europas fehlten, sagte er auf dem Forum. Russland sei immer ein vertragstreuer Lieferant von Öl und Gas gewesen. Gerade in Zeiten geopolitischer Unsicherheit sei die Partnerschaft Deutschlands und der EU mit Russland wichtig, sagte Tillich.

    Dworkowitsch zufolge sind Russland und Deutschland auch an gemeinsamen Meeres- und Polarforschungen interessiert. „Ich hoffe darauf, dass dahingehende Initiativen realisiert werden. Wir werden sie unter anderem mit Haushaltsmitteln unterstützen“, versicherte er.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Deutschland-Krise öffnet Tür und Tor für „Wirtschaftsunion“ mit Russland – „Expert“
    Ex-Kohl-Berater warnt Deutschland und Russland vor zu viel Streit
    Meinung: Polen fällt an Russland und Deutschland – wegen Konflikt mit Kiew
    Tags:
    Kooperation, Arkadi Dworkowitsch, Deutschland, Russland