02:28 16 August 2018
SNA Radio
    IT-Unternehmen Apple (Archivbild)

    Wer profitiert am meisten von Trumps Steuerreform?

    © AP Photo / Marcio Jose Sanchez
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 017

    Das IT-Unternehmen Apple wird nach Verabschiedung der zuvor von US-Präsident Donald Trump angestrebten Steuerreform durch den US-Kongress 47 Milliarden US-Dollar (zirka 39 Milliarden Euro) sparen. Wie die Zeitung „The Financial Times“ am Mittwoch schreibt, wird Apple somit von diesem Gesetzentwurf am meisten profitieren.

    Laut dem Blatt bewahrt Apple wie auch andere große US-Firmen seinen Gewinn im Ausland auf, um die Profitsteuer von 35 Prozent nicht zu zahlen.

    Nach Angaben der internationalen Ratingagentur Moody's, auf die sich das Blatt berief, handelt es sich dabei um 252 Milliarden US-Dollar (zirka 212 Milliarden Euro), was etwa ein Fünftel der gesamten Einsparungen US-amerikanischer Unternehmen im Ausland ausmacht.

    Im Dezember soll sich Apple mit Irland darüber verständigt haben, 13 Milliarden US-Dollar an den Haushalt des Landes zurückzuzahlen. Gerade diese Summe soll die EU-Kommission als Rückerstattung von Apple gefordert haben.

    Die EU-Kommission war zu dem Schluss gekommen, dass die Steuerermäßigungen der Apple-Korporation in Irland rechtswidrig gewährt worden seien. Dagegen halten die irischen Behörden die genannten Vorzugsbedingungen für rechtmäßig. Wie Apple-Chef Tim Cook dazu äußerte, haben weder die irische Regierung noch die Korporation gesetzwidrig gehandelt.

    Zuvor hatte der US-Senat eine Steuerreform abgesegnet. Nach dem gescheiterten Versuch, Obamacare abzuschaffen, bedeutet dies den ersten legislativen Erfolg für Trump.

    Die Reform sieht ein Steuersenkungsprogramm für Kapitalgesellschaften, große Vermögen und Unternehmer vor. Mit dieser Neueinführung möchte Trump unter anderem Großfirmen aus Niedrigsteuerländern zurückholen, zum Beispiel Apple aus Irland.

    Außerdem hofft der US-Präsident, dass diese Maßnahmen mehr Plätze auf dem US-Arbeitsmarkt schaffen werden. Diverse Experten fürchten jedoch, dass Trumps Vorhaben den Schuldenberg der Vereinigten Staaten noch weiter wachsen lasse.

    Zum Thema:

    Apple-Steuerskandal: EU-Argumente gegen Irland hieb- und stichfest – ZEW-Experte
    EU-Kommission: Apple soll in Irland 13 Milliarden Euro nachzahlen
    Apple-Co-Gründer: Diese Technologien werden in der Zukunft „aussterben“
    Tags:
    Obamacare, Steuerreform, Ratingagentur Moody's, Apple, The Financial Times, Tim Cook, Donald Trump, Irland, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren