02:37 22 April 2018
SNA Radio
    Gazprom (Archiv)

    Gazprom stockt Gaslieferungen an Deutschland um 7,5 Prozent auf

    © Sputnik / Igor Sarembo
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 773

    Russlands größter Gaskonzern Gazprom hat vom 1. Januar bis 15. Dezember 2017 mit 50,5 Milliarden Kubikmeter um 7,5 Prozent mehr Gas an Deutschland gepumpt als vor Jahresfrist. Das teilte das Unternehmen am Samstag in Moskau mit.

    Die Gesamtausfuhren von Gazprom an Länder außerhalb der Ex-Sowjetunion stiegen im Berichtszeitraum um 8,3 Prozent auf 184,2 Milliarden Kubikmeter. Für das scheidende Jahr peilt der Konzern laut Vorstandschef Alexej Miller Gasexporte in Höhe von 192 Milliarden Kubikmeter an.

    Auch die meisten anderen europäischen Kunden bezogen im Berichtszeitraum mehr Gas aus Russland. Die Lieferungen an Österreich stiegen um 39,3 Prozent, an Tschechien um 27,2 Prozent, an die Slowakei um 23,5 Prozent, an Frankreich um 6,1 Prozent, an die Niederlande um 7,0 Prozent und an Dänemark um 2,2 Prozent. Die absoluten Zahlen nannte Gazprom nicht.

    Zuletzt hatte Gazprom 2016 mit 179,3 Milliarden Kubikmetern – ein Plus von 12,5 Prozent zu 2015 — ein Rekordhoch bei den Ölausfuhren verbucht.

    Zum Thema:

    Warum Gazprom keine Angst vor Stopp von Nord Stream 2 hat
    Gazprom-Konzern vergleicht sein Pipelinegas mit US-amerikanischem LNG
    Europäische Energiewirtschaft saugt sich satt von Gazprom
    EU-Kommission will Gazprom Betrieb von Pipelines verwehren
    Gazprom beendet Verlegung des russischen Abschnitts von Turkish Stream - VIDEO
    Tags:
    Gasausfuhren, Wachstum, Gazprom, Alexej Miller, Europa, Deutschland, Russland