05:44 12 Dezember 2018
SNA Radio
    Öllieferung (Archiv)

    Ölausfuhren ins nichtpostsowjetische Ausland 2017 mit 1,1 Prozent Plus

    © Sputnik / Swetlana Majorawa
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    2362

    Russland hat 2017 bei den Erdölexporten über den postsowjetischen Raum hinaus einen Zuwachs um 1,1 Prozent auf 238,721 Millionen Tonnen (4,794 Millionen Barrel pro Tag, bpd) verzeichnet. Davon wurden im Dezember mit 18,841 Millionen Tonnen bzw. 4,455 Millionen bpd um 6,7 Prozent weniger geliefert als im Vorjahresmonat.

    Zugleich wird darauf hingewiesen, dass das Schaltjahr 2016 einen Tag länger war. Nach laufenden Meldungen der Dispatchingzentrale der Energiewirtschaft wurden im Berichtszeitraum in die Abnehmerländer außerhalb des postsowjetischen Raumes über das Pipelinesystem des Unternehmens AK Transneft 216,837 Millionen Tonnen (davon 197,211 Millionen Tonnen russisches Öl) und auf anderen Wegen 41,510 Millionen Tonnen transportiert.

    Im Dezember pumpte Transneft in diese Länder 16,995 Millionen Tonnen (davon 15,296 Millionen Tonnen russisches Öl). Auf anderen Wegen wurden 3,545 Millionen Tonnen ausgeführt.

    Aus dem Pipelinesystem der AK Transneft an Bord verladen wurden in den zwölf Monaten 2017 im Schwarzmeerhafen Noworossijsk 21,545 Millionen Tonnen russisches Öl (im Dezember 1,419 Millionen Tonnen), in Primorsk an der Ostsee 43,982 Millionen Tonnen (3,212 Millionen Tonnen), in Kosmino 31,711 Millionen Tonnen (2,600 Millionen Tonnen) und in Ust-Luga 23,783 Millionen Tonnen (1,599 Millionen Tonnen).

    Die Erdölgesellschaft Rosneft lieferte 2017 in Länder außerhalb des postsowjetischen Raumes über das Pipelinesystem der AK Transneft 101,616 Millionen Tonnen Erdöl (im Dezember 8,129 Millionen Tonnen), LUKoil 20,957 Millionen Tonnen (1,488 Millionen Tonnen), Surgutneftegaz 29,400 Millionen Tonnen (2,648 Millionen Tonnen), Gazprom-Öltochter Gazprom Neft 10,151 Millionen Tonnen (0,465 Millionen Tonnen), Tatneft 14,342 Millionen Tonnen (1,050 Millionen Tonnen) und Baschneft 239 300 Tonnen.

    Die in der baschkirischen Hauptstadt Ufa ansässige Mineralölgesellschaft Baschneft wurde Mitte Oktober 2016 mit 50,0755 Prozent der Anteile vom Ölkonzern Rosneft übernommen, wird aber in der Statistik der Dispatchingzentrale vorerst einzeln ausgewiesen.

    Unternehmen, die nicht zu den vertikal integrierten Mineralölgesellschaften gehören, exportierten in den zwölf Monaten 2017 in Länder außerhalb des postsowjetischen Raumes über die Transneft-Röhre 17,073 Millionen Tonnen Erdöl, davon im Dezember 1,240 Millionen Tonnen

    Der Öltransit aus Kasachstan bezifferte sich 2017 auf 16,429 Millionen Tonnen, davon im Dezember auf 1,294 Millionen Tonnen, aus Aserbaidschan auf 1,577 Millionen Tonnen, davon im Dezember auf 169 600 Tonnen, und aus Weißrussland auf 1,621 Millionen Tonnen, davon im Dezember auf 135 600 Tonnen.

    Die Exporte in den postsowjetischen Raum gingen 2017 um 0,4 Prozent auf 18,066 Millionen Tonnen zurück. Dabei verringerten sich die Ölausfuhren nach Weißrussland um 0,7 Prozent auf 17,998 Millionen Tonnen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Wie ein Ölgemälde: Nasa veröffentlicht atemberaubendes Jupiter-Foto
    Gigantisches Ölvorkommen in China entdeckt
    Geheime IS-Ölspeicher in der Wüste – VIDEO
    Tags:
    Öllieferungen, Energie, Baschneft, Rosneft, Transneft, Russland