01:09 13 November 2018
SNA Radio
    Kohle (Symbolbild)

    Aus Angst vor Winter? Kiew kippt Sanktionen gegen russischen Kohlelieferanten

    © Sputnik / Alexandr Kryazhev
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    41164

    Das ukrainische Ministerium für Wirtschaftsentwicklung und Handel hat die Sanktionen gegen das für Kohleförderung zuständige russische Unternehmen „Juschtrans“ aufgehoben. Das geht aus einer am Montag veröffentlichten Mitteilung auf der Webseite der Behörde hervor.

    Wie es heißt, wurde der diesbezügliche Erlass noch am 29. Dezember herausgegeben.

    Ende Oktober bzw. Anfang November hatte Kiew Sanktionen gegen mehrere russische Unternehmen verhängt. Es sollte sich dabei um eine zeitweilige Einstellung der Tätigkeiten dieser Betriebe auf ukrainischem Territorium handeln.

    In die „schwarze Liste“ wurde demnach auch „Juschtrans“ aufgenommen, das dem kohlefördernden Unternehmen im südrussischen Gebiet Rostow „Juschnaja ugolnaja Kompanija“ (dt.: „Südliches Kohleunternehmen“) angehört. Ukrainischen Medien zufolge war „Juschtrans“ bisher der größte Lieferant von Kohle in das Land gewesen. 

    Seit dem 6. März 2017 liefern die Kohlegruben in den beiden selbsterklärten Volksrepubliken Donezk und Lugansk Kohle nach Russland. Zu dieser Markt-Umorientierung von der Ukraine auf Russland sahen sie sich wegen der Handelsblockade von Seiten Kiews genötigt. Doch dies geschah auch wegen der Einführung der Zwangsverwaltung in ukrainischen Betrieben auf dem Territorium der Republiken Donezk und Lugansk.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Politisches Spiel“: Erste US-Kohlelieferung in die Ukraine auf den Weg gebracht
    US-Kohlelieferungen sollen Ukraine vor „instabilen Nachbarn“ retten – Sanders
    Russland bewertet Risiken für seine Exporte durch US-Kohlelieferungen an Ukraine
    "Profitabler" Donbass-Konflikt: Kiew zahlt immense Summen für US-Kohle
    Tags:
    Kohle, Aufhebung, Sanktionen, Juschnaja ugolnaja Kompanija, Juschtrans, Donbass, Russland, Ukraine