SNA Radio
    Sturmtief „Friederike“ in Deutschland, der 18. Januar 2018

    NRW: Zugverkehr wegen Sturm eingestellt

    © AP Photo / Michael Probst
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    5263
    Abonnieren

    Wegen des Sturmtiefs „Friederike“ ist der Zugverkehr in Nordrhein-Westfalen bis auf weiteres eingestellt worden, teilte die Deutsche Bahn am Donnerstagmorgen mit.

    Betroffen sind demzufolge sämtliche Verbindungen für den Regional- und Fernverkehr. Auch in anderen Regionen gibt es Einschränkungen.

    Mehr zum Thema: Eisige Kälte? – Ja, bitte! Jakuten baden bei minus 65 Grad – VIDEO, FOTOs

    Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Donnerstag für die Zeit von 7 Uhr morgens bis zum Abend eine Warnung vor orkanartigen Böen für das gesamte Land NRW herausgegeben. In den östlichen Landesteilen gilt diese ab 10 Uhr.

    Auch in anderen Bundesländern gibt es Behinderungen durch den Sturm. Auf mehreren Nah- und Fernverkehrsstrecken sind die Züge mit geringerer Geschwindigkeit unterwegs, wie etwa auf den Strecken Köln-Frankfurt und Hannover-Berlin. Die Bahn warnt, dass die Fahrt hier rund eine halbe Stunde länger dauert, und empfiehlt Reisenden, vorab Informationen über mögliche Störungen einzuholen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Obacht vor Sturmtief Burglind! Und: Hoffnung auf echtes Winterwetter kommende Woche
    Hochwasser-Alarm in Deutschland: 120 Liter Regen pro Quadratmeter
    Wintereinbruch in Deutschland bringt zahlreiche Unfälle - FOTOs
    „Herwart“ in Deutschland: Alarmstufe Rot im Norden, Bahn stellt Zugverkehr ein
    Tags:
    Zugverkehr, Sturm, Wetter, Zug, Deutsche Bahn, Köln, Frankfurt am Main, Nordrhein-Westfalen, Hannover, Berlin, Deutschland