SNA Radio
    Gasverflüssigungswerk auf der Halbinsel Jamal

    Erste Lieferung von russischem Flüssigerdgas erreicht USA

    © Sputnik / Евгений Одиноков
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    414419

    Der Tanker „Gaselys“ des französischen Unternehmens Engie mit der ersten Lieferung von russischem verflüssigtem Erdgas an Bord ist nach Angaben des globalen Schiffsortungssystems in Boston (US-Bundesstaat Massachusetts) eingetroffen und liegt nun auf der Reede.

    Anfang Januar war berichtet worden, dass die erste Lieferung von verflüssigtem Erdgas vom Jamal-SPG-Werk auf der Halbinsel Jamal in Nordwestsibirien in die USA geschickt werden solle.

    Laut Medien haben die USA den blauen Brennstoff in Russland gekauft, weil der Binnenpreis an der Ostküste des Landes auf 6.300 Dollar je 1000 Kubikmeter gestiegen sei. Die Preiserhöhung soll durch ungünstiges Wetter verursacht worden sein.

    Das Jamal-SPG-Werk liegt am Gasvorkommen „Juschno-Tambejskoje“. An der Flüssiggas-Produktion beteiligen sich das russische Unternehmen Novatek (50,1 Prozent), die französische Firma Total (20 Prozent), das chinesische Öl- und Gasunternehmen CNPC (20 Prozent) und der chinesische staatliche Investmentfonds Seidenstraßen-Fonds (9,9 Prozent).

    Die erste Linie des Gasverflüssigungswerkes war im Dezember 2017 in Betrieb genommen worden. Das Projekt soll drei Produktionslinien mit einer Einzelkapazität von 5,5 Millionen Tonnen und eine weitere Produktionslinie mit einer Einzelkapazität von einer Million Tonnen umfassen.

    Wie der russische Energieminister Alexander Nowak bereits früher erklärt hatte, empfindet Russland keine Euphorie in Bezug auf die Lieferung von verflüssigtem Erdgas nach Boston, weil der Flüssiggas-Markt global sei.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Russland wärmt USA mit sibirischem Gas
    Statoil: Norweger suchen Schieferöl und -gas in den USA
    Europas Nachfrage nach russischem Gas auf Rekordhoch – trotz Sanktionen
    „Ukraine kann ohne russisches Gas nicht leben“ – Russischer Senator