20:37 20 Februar 2018
SNA Radio
    Shanghai

    21 Millionen Firmengründungen seit 2014 in China – Das war die Ursache

    © Sputnik/ Iliya Pitalev
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    1402

    In China sind mehr als 21,5 Millionen neue Unternehmen registriert worden, nachdem die Regierung im Jahr 2014 einen neuen Kurs auf die Unterstützung und Schaffung von günstigen Bedingungen für die Entwicklung von Unternehmertum und Innovationen angekündigt hatte. Dies meldet die Nachrichtenagentur Xinhua.

    Demnach reduziert der Staat schrittweise die Steuern, räumt bürokratische Barrieren für die Unternehmen aus und senkt verschiedene Abgaben und Gebühren.

    Die massive und rasche Entwicklung von Unternehmertum und Innovationen ist zu einem wichtigen Impuls für das Wirtschaftswachstum in China geworden und hat auch dazu beigetragen, dass  neue Arbeitsplätze geschaffen wurden und die Einkommen zugenommen haben, heißt es in der Meldung.

    Laut Xinhua wurden seit 2014 mehr als 4200 neue Unternehmen im Bereich Hochtechnologie gegründet. Sie betreuten mehr als 120.000 Startups, was ihnen etwa 870 Millionen US-Dollar einbrachte.

    Petro-Yuan: China plant Schlag gegen US-Währung
    © REUTERS/ Thomas White/Illustration
    Der Handel gilt nach wie vor als einer der sich am dynamischsten entwickelnden Wirtschaftssektoren Chinas, wobei der Anteil des Online-Geschäfts weiter wächst.

    Im Jahr 2017 stieg der Online-Umsatz Chinas um 28 Prozent und das Liefervolumen – um 30 Prozent.

    Zum Thema:

    China: Auto stürzt aus Parkhaus - VIDEO
    Petro-Yuan: China plant Schlag gegen US-Währung
    USA rüsten Indien auf – China und Russland im Visier
    „Dritte militärische Supermacht“: Hat China neuen Raketenabwehr-Stand erreicht?
    Tags:
    Gebühren, Steuern, Barrieren, Technologien, Geschäfte, Handel, Startups, Innovationen, Entwicklung, Unternehmen, Wachstum, Wirtschaft, China
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren