09:57 21 April 2018
SNA Radio
    Dollar und Griwna Banknoten

    Ukraine will Programm ökonomischer Kooperation mit Russland kippen

    © Sputnik / Alexander Demiantschuk
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    1119109

    Das ukrainische Kabinett will ein 2011 unterzeichnetes Programm der ökonomischen Kooperation mit Russland per Beschluss aufkündigen. Das teilte der ukrainische Regierungschef Wladimir Groisman am Freitag in einem Interview des TV-Senders 112 Ukraine an.

    „Wir arbeiten daran, unsere Wirtschaft umzuorientieren und uns von dem loszulösen, was uns Russland ständig aufgezwungen hat… Der Beschluss dürfte am kommenden Mittwoch (21. März) gefasst werden. Wir werden alles tun, damit das Aggressorland einen hohen Preis für die Invasion der Ukraine zahlt“, sagte Groisman.

    Russland und die Ukraine hatten 2011 ein Programm der ökonomischen Kooperation mit einer Laufzeit bis 2020 unterzeichnet. Das Dokument sieht unter anderem den Ausbau des freien Handels, den gegenseitigen Schutz von Investitionen und die Gewährleistung der Freizügigkeit von Bürgern vor.

    In dieser Woche hatte bereits das ukrainische Außenministerium Vorschläge zum Ausstieg der Ex-Sowjetrepublik aus der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS) und zur Aufkündigung eines Vertrages über Freundschaft, Zusammenarbeit und Partnerschaft mit Russland vorgelegt.

    Dabei war Russland im vergangenen Jahr größter Handelspartner der Ukraine. Der gegenseitige Warenumsatz stieg im Vergleich zu 2016 beachtlich: Die russischen Ausfuhren in die Ukraine um 140 Prozent auf etwas mehr als sieben Milliarden US-Dollar und die ukrainischen Exporte nach Russland um 110 % auf knapp vier Milliarden Dollar.

    Zum Thema:

    Putin: Russophobie ist einzige Ware, mit der Ukraine handelt
    Ukraine verlängert Einfuhrverbot für russische Waren
    Ukraine: Abgeordnete wollen russische Waren kennzeichnen lassen
    Umfrage: Hälfte der Russen gegen Boykott ukrainischer Waren
    Tags:
    Warenumsatz, Premier, Ablehnung, Wirtschaft, Kooperation, Handel, Export, Import, Dollar, Wladimir Groisman, Russland, Ukraine
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren