11:20 17 August 2018
SNA Radio
    US-Kongress (Archiv)

    Rekord-Staatsverschuldung – „Bombe unter US-Wirtschaft“

    © AP Photo / J. Scott Applewhite
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    71098

    Warum gelingt es dem US-Präsidenten nicht, die Zunahme der Staatsverschuldung zu stoppen? Diese hat bereits einen historischen Rekordstand von mehr als 21 Billionen Dollar erreicht. Ein russischer Ökonom bietet eine Erklärung an und spricht von einer Gefahr für die US-Wirtschaft. Eine andere Analystin reagiert gelassener.

    Ökonom Wladimir Wassiljew, Experte des USA- und Kanada-Instituts der Russischen Akademie der Wissenschaften, sagte in einem Gespräch mit Sputnik, die schwierigste Aufgabe seit Donald Trumps Amtsantritt bestehe darin, Kurs auf einen ausgeglichenen Haushalt zu nehmen.

    Es gehe darum, auf eine Reduzierung des Haushaltsdefizits hinzuarbeiten und das Wachstumstempo der Staatverschuldung dadurch zu verlangsamen, um diese dann womöglich zu reduzieren, erläuterte der Experte.

    Seit seinem Amtsantritt habe US-Präsident Donald Trump allerdings noch nichts davon erreicht. „Denn es sind zwei Dinge zu beobachten: eine drastische Erhöhung der Militärausgaben und eine Steuerreform. Diese beiden Richtungen haben die Staatsverschuldung drastisch erhöht“, so Wassiljew.

    Das US-Finanzministerium hatte kürzlich auf seiner Webseite neue Angaben veröffentlicht, wonach die Staatsverschuldung erstmals in der Geschichte mehr als 21 Billionen Dollar beträgt. Die 20-Billionen-Marke war erst im September des vergangenen Jahres überschritten worden.

    Wassiljew erwartet eine Fortsetzung dieses Trends: „Wenn wir die Zahlen betrachten, könnte das Haushaltsdefizit im kommenden Jahr laut offiziellen US-Einschätzungen mindestens eine Billion Dollar betragen. Im laufenden Jahr könnte es rund 800 Milliarden ausmachen.“

    „Zudem könnte die Staatsverschuldung im Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt, soviel ich verstehe, bereits 107 bis 108 Prozent betragen – vielleicht etwas weniger, doch das hängt mit dem Volumen des BIP zusammen, das sich ebenfalls ändert. Und das ist eine Bombe, die unter der US-Wirtschaft liegt“, betonte Wassiljew.

    Anna Kokorewa, Analystin von Alpari, reagierte eher gelassen. Sie kommentierte für vestifinance.ru: „Amerikas Staatsbankrott und ein Zusammenbruch des Dollars werden seit Langem vorhergesagt, doch in absehbarer Zukunft sind die USA nach wie vor von keinem Staatsbankrott bedroht. Die Vereinigten Staaten refinanzieren problemlos ihre Schulden – vor allem auf Kosten von Japan und China.“

    Zwar sei die riesige und schnell zunehmende Verschuldung langfristig ein Risiko für Amerika, doch selbst beim negativsten Szenario lasse sich diese Verschuldung umstrukturieren, ist Kokorewa überzeugt.

    Zum Thema:

    Trump sieht in Russland und China Bedrohungen für Wirtschaft und Werte der USA
    USA zwingen EU Wirtschaftskrieg an zwei Fronten auf
    „Wirtschaftskiller“ Perkins: „Ich half den USA beim Ausnehmen armer Länder“ EXKLUSIV
    Tags:
    Bombe, Reduzierung, Staatsbankrott, Zukunft, Angaben, Haushaltsdefizit, Einschätzung, US-Finanzministerium, Japan, China, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren