13:59 23 Juli 2018
SNA Radio
    Chef der ukrainischen Regierung Wladimir Groisman (R) (Archiv)

    Ukrainische Regierung kippt Programm ökonomischer Kooperation mit Russland

    © Sputnik / Michail Polintschak
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    512124

    Das Kabinett der Ex-Sowjetrepublik Ukraine hat ein Programm der ökonomischen Kooperation mit Russland per Beschluss gekippt. Die Entscheidung sei ohne Diskussion getroffen worden, teilte Regierungschef Wladimir Groisman am Mittwoch in Kiew mit.

    Er führte die Notwendigkeit dieses Schrittes auf die „Umstellung der ukrainischen Wirtschaft sowie auf höhere Exporte der Ukraine in die Europäische Union und andere Länder“ zurück.

    Russland und die Ukraine hatten 2011 ein Programm der ökonomischen Kooperation mit einer Laufzeit bis 2020 unterzeichnet. Das Dokument sieht unter anderem den Ausbau des freien Handels, den gegenseitigen Schutz von Investitionen und die Gewährleistung der Freizügigkeit von Bürgern vor.

    In der Vorwoche hatte bereits das ukrainische Außenministerium Vorschläge zum Ausstieg Kiews aus der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS) und zur Aufkündigung eines Vertrages über Freundschaft, Zusammenarbeit und Partnerschaft mit Russland vorgelegt.

    Dabei war Russland im vergangenen Jahr größter Handelspartner der Ukraine. Der gegenseitige Warenumsatz stieg im Vergleich zu 2016 beachtlich: Die russischen Ausfuhren in die Ukraine um 140 Prozent auf etwas mehr als sieben Milliarden US-Dollar und die ukrainischen Exporte nach Russland um 110 % auf knapp vier Milliarden Dollar.

    Zum Thema:

    „Das Völkerrecht und die Ukraine" - Ein Gastbeitrag von MdB Dr. Alexander Neu
    Saakaschwili verspricht Krim „zurückzugewinnen“
    MH17-Abschuss: Verdächtiger Ex-Kampfpilot soll vor Selbstmord Anruf erhalten haben
    Tags:
    Vertrag, Partnerschaft, Exporte, Ausstieg, EU, GUS, Wladimir Groisman, Russland, Ukraine
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren