05:48 20 August 2018
SNA Radio
    Gazprom-Logo

    Gazprom ficht Gerichtsentscheidung über Gaslieferungen an Ukraine an

    © REUTERS / Dado Ruvic
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    102202

    Der russische Energiekonzern Gazprom hat beim Appellationsgericht von Svea (Schweden) einen Antrag auf partielle Aufhebung der Entscheidung des Schiedsgerichts der Stockholmer Handelskammer im Streit mit dem ukrainischen Energiekonzern Naftogaz über Gaslieferungen gestellt.

    Wie Gazprom mitteilte, hat der Konzern den Antrag am Mittwoch eingereicht. Die Schiedsrichter hatten laut Gazprom ihre Vollmachten überschritten und ernsthafte Verfahrensfehler begangen.

    Anfang März hatte das Schiedsgericht der Handelskammer Stockholm einer Klage des ukrainischen Energiekonzerns Naftogaz gegen Gazprom stattgegeben und den russischen Konzern dazu verpflichtet, Naftogaz 2,56 Milliarden US-Dollar zu zahlen. Gazprom hatte mitgeteilt, das Unternehmen sei mit der Entscheidung nicht einverstanden und werde seine Rechte mit allen gesetzlichen Mitteln verteidigen.

    Haben Sie einen Account in den sozialen Netzwerken? Werden Sie Fan unserer Facebook- und Instagram-Seite!

    Zum Thema:

    Experte: Mit Turkish Stream wird Gazprom ein Riesenproblem los
    Gaslieferungen über Schwarzmeer: Gazprom-Chef spricht mit italienischem Botschafter
    Gasstreit: Vermögen des russischen Lieferanten Gazprom in Ukraine beschlagnahmt
    Beschlagnahme von Gazprom-Aktiva? Ukrainischer Premier beauftragt Justizministerium
    Tags:
    Streit, Gas, Appellationsgericht, Klage, Gericht, Antrag, Naftogaz, Gazprom, Ukraine, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren