02:37 15 November 2018
SNA Radio
    Atomkraftwerk Loviisa, Finnland (Archiv)

    TVEL entwickelt neue Brennelemente für Finnland

    © AP Photo / Lehtijuva, Kimmo Mantyla
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    1685

    Der zum staatlichen russischen Atomkonzern Rosatom gehörende Brennelementhersteller TVEL und der finnische Konzern Fortum Power and Heat Oy haben eine Zusatzvereinbarung zum bestehenden Kernbrennstoff-Vertrag unterzeichnet. Das teilte TVEL in Moskau mit.

    Den Angaben zufolge wird das Dokument den Einsatz modernisierter Brennelemente zweiter Generation für die beiden Druckwasserreaktoren vom Typ WWER-440 im Atomkraftwerk Loviisa ermöglichen.

    Im Vergleich zu herkömmlichen Brennelementen, die jetzt in Loviisa verwendet werden, zeichnet sich der neue Kernbrennstoff unter anderem durch einen höheren Urangehalt aus.

    Die zwischen TVEL und Fortum unterzeichneten gültigen Verträge sehen die Versorgung der beiden Loviisa-Reaktoren während ihrer gesamten Betriebszeit vor. Derzeit liefert TVEL moderne Uran-Gadolinium-Brennelemente zweiter Generation an Finnland. Deren Hersteller ist die TVEL-Tochter PAO Maschinenbauwerk Elektrostal (MSZ) bei Moskau.

    Ähnliche Brennelemente bietet TVEL auch dem ungarischen AKW Paks an. Ein entsprechender Vertrag wurde bereits im November 2017 unterschrieben.

    Das Mitte der 1970er Jahre mit Hilfe der damaligen Sowjetunion gebaute Atomkraftwerk Loviisa liegt 90 Kilometer südlich der finnischen Hauptstadt Helsinki. Das Kraftwerk betreibt zwei Druckwasserreaktoren WWER-440 sowjetischer Bauart.

    Bei der OAO TVEL sind alle russischen Vermögenswerte für Brennelementherstellung, Urananreicherung und Bau von Gaszentrifugen und deren Zubehör gebündelt. Einziger Aktionär des Unternehmens ist die OAO AtomEnergoProm, die zivile Sparte der russischen Atombranche.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Nach Trumps Kritik: Rosatom will mögliche Revision von U1-Deal nicht kommentieren
    Radioaktivität nur in EU-Nähe: Rosatom dementiert Ruthenium-Austritt
    Rosatom entwickelt Akku mit 50 Jahren Lebensdauer
    Tags:
    Entwicklung, Kernbrennstoff, AKW, Rosatom, UdSSR, Finnland, Russland