15:30 19 Oktober 2018
SNA Radio
    US-Präsident Donald Trump (Archiv)

    Trump gesteht US-Niederlage im Handelskrieg

    © REUTERS / Jonathan Ernst
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    161655

    US-Präsident Donald Trump hat am Mittwoch auf Twitter eingestanden, dass sein Land den Handelskrieg gegen China bereits vor vielen Jahren verloren habe, woraus das enorm große Handelsdefizit resultiert sei.

    „Wir befinden uns nicht in einem Handelskrieg mit China. Dieser Krieg wurde bereits vor vielen Jahren wegen dummer oder inkompetenter Menschen verloren, die die USA vertreten haben. Heute haben wir ein Handelsdefizit (mit China – Anm. d. Red.) in Höhe von 500 Milliarden US-Dollar pro Jahr, und noch gestohlenes geistiges Eigentum in Höhe von 300 Milliarden Dollar. Wir können es uns nicht leisten, dass das so weiter geht“, so Trump.

    Die US-Behörden hatten zuvor angekündigt, Importzölle von 25 Prozent auf 1300 Waren aus chinesischer Produktion einzuführen, darunter Kraftfahrzeuge, Lokomotiven, Schiffe, Werkzeugmaschinen, Telekommunikationsausrüstungen und medizinische Geräte. Damit soll laut Washington das entstandene Handelsdefizit ausgeglichen werden.

    Die Entscheidung blieb nicht ohne Antwort: Am heutigen Mittwoch teilte die Führung der Volksrepublik China mit, zusätzliche Zölle von 25 Prozent auf Einfuhren von über 100 US-Produkten in einem Wert von 50 Milliarden Dollar pro Jahr erheben zu wollen. Wann die Zölle in Kraft treten, wolle Peking später bekanntgeben. 

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    China schlägt den USA die Zähne aus – wohin könnte das führen?
    Eskalation im Südchinesischen Meer: China wirft USA Verletzung der Souveränität vor
    „Chinas Streitkräfte sind dagegen“: Peking protestiert gegen Einmischung aus USA
    Tags:
    Niederlage, Zölle, Handelskrieg, Donald Trump, China, USA