05:40 21 September 2018
SNA Radio
    Ölpipeline (Archivbild)

    Europa verliert wegen China ein Fünftel russischer Öllieferungen – Medien

    © Sputnik / Valerij Schustow
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    111635

    Die europäischen Ölraffinerien erhalten zunehmend weniger Rohöl aus Russland, berichtet die Nachrichtenagentur „Bloomberg“. Die Einschnitte erfolgen vor dem Hintergrund der steigenden russischen Öllieferungen nach China.

    Demnach wird Russland in den ersten fünf Monaten des Jahres durchschnittlich 19 Prozent weniger Rohöl über seine Haupthäfen an der Ostsee und am Schwarzen Meer liefern als in demselben Zeitraum im Vorjahr. Gleichzeitig sollen in den ersten drei Monaten die Ölexporte über Pipelines nach China um 43 Prozent gestiegen sein.

    Europa importiere mehr Rohöl aus Russland als jede andere Nation, so „Bloomberg". Laut dem Vizepräsidenten des Forschungs- und Beratungsunternehmens „Wood Mackenzie", Alan Gelder, werden die europäischen Raffinerien versuchen, die Einschnitte zu begleichen und Rohöl aus dem Nahen Osten kaufen. Dieser würde wiederum aufgrund seiner Vertreibung von der russischen Konkurrenz weniger „Schwarzes Gold" nach Asien liefern.

    Die Verschiebungen solle negative Folgen für die Tankermärkte haben, die bereits aufgrund des Überangebots an Schiffen und OPEC-Versorgungskürzungen belastet worden seien, erklärt „Bloomberg".

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Pipeline-Poker: Wie Russland die Energie für Europa dosieren will
    „Aus Angst vor geopolitischen Risiken“: Ölpreis knackt 75 US-Dollar-Marke
    Trump erklärt Ölmarkt und Russlands Staatshaushalt den Krieg
    Tags:
    Ölraffinerie, Kürzung, Rohöl, Lieferungen, Öl, Bloomberg, Europa, Nahosten, Russland, China