SNA Radio
    WTO-Hauptquartier in Genf (Archivbild)

    USA legen Beschwerde gegen Indien bei WTO ein

    © AFP 2018 / FABRICE COFFRINI
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 5113

    In einer an die Welthandelsorganisation gerichteten Gegendarstellung werfen die USA Indien vor, Angaben über seine Marktpreisstützung für Reis und Weizen verzerrt zu haben. Dies berichtet das US-Landwirtschaftsministerium am Mittwoch.

    Laut dem Ministerium sind solche Handlungen ein Verstoß gegen die Regeln der Welthandelsorganisation.

    „Basierend auf den US-Kalkulationen wird ersichtlich, dass Indien seine Marktpreisstützung für Weizen und Reis deutlich zu niedrig angesetzt hat. Die USA erwarten, dass die Handelspartner die Forderungen einhalten, die sie bei ihrem Beitritt zur WTO vereinbart haben“, heißt es auf der Webseite der Behörde.

    Damit jeder Handel frei und fair sei, sollen alle Parteien ihre WTO-Verpflichtungen befolgen, so das Landwirtschaftsministerium weiter.

    Zum Thema:

    Klage bei WTO? Abgeordneter zu Russlands Reaktion auf US-Einfuhrzölle
    Pawel Grudinin: Für Russlands WTO-Austritt
    Tags:
    Marktpreisstützung, Fälschung, Landwirtschaft, Marktwert, US-Landwirtschaftsministerium, WTO, USA, Indien