10:06 14 Dezember 2018
SNA Radio
    Автомобиль Porsche Macan turbo на Московском автосалоне 2014

    Kraftfahrtbundesamt ruft 60.000 Porsche-Diesel zurück – Medien

    © Sputnik / Grigory Sysoev
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    3349

    Das Kraftfahrtbundesamt hat den Rückruf von fast 60.000 Porsche mit Diesel-Motoren wegen unzulässiger Abschalteinrichtungen angeordnet. Dies geht aus dem jüngsten BR Recherche-Bericht hervor.

    Dabei handelt es sich um fast 53.000 Fahrzeuge des Typs Cayenne 4,2l V8DTI sowie knapp 6800 Macan 3,0l V6TDI.

    „Das KBA hat im Zuge von Messungen Abschalteinrichtungen festgestellt, die unzulässig sind. Aus diesem Grunde wurde per Bescheid am 14.05. bzw. 16.05. ein verpflichtender Rückruf eingeleitet“, hieß es in der Erklärung des Bundesverkehrsministeriums. Wie weiter präzisiert wurde, könne es aufgrund der eingebauten „Abschalteinrichtungen im Betrieb der Fahrzeuge zu erhöhten NOx-Emissionen kommen“.

    Porsche soll nach BR- und „Spiegel“-Angaben die Behörden bereits im Februar über Unregelmäßigkeiten informiert haben.

    Der ehemalige  Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hatte im Juli 2017 ein zwischenzeitliches Zulassungsverbot für den Porsche Cayenne mit Drei-Liter-TDI-Motor verhängt. „Bei dem Porsche-Geländewagen ist eine Abschalttechnik festgestellt worden, die erkennt, ob ein Fahrzeug auf dem Prüfstand steht. In Tests springt dann eine Aufwärmstrategie an, die im realen Verkehr nicht aktiviert wird. Wir stufen das als Abschalteinrichtung ein“, sagte Dobrindt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Der Bundes-Unrechtsstaat: Diesel-Mafia vor ein Tribunal
    Abgas für das Volk: "Diese Tests sind in keiner Weise zu rechtfertigen“
    Audi soll beim A6 manipuliert haben - Rückruf droht
    Tags:
    Fahrzeuge, Ermittlungen, Rückruf, Abgas-Manipulationen, Kraftfahrtbundesamt, CSU, Porsche, Alexander Dobrindt, Deutschland